Strafe für Eltern und ein vierter Corona-Todesfall

In Steyr starb ein 78-jähriger Mann, er war auch mit dem Corona-Virus infiziert,
In Steyr starb ein 78-jähriger Mann, er war auch mit dem Corona-Virus infiziert,Bild: LKH Steyr
Die Corona-Krise hat auch Oberösterreich weiter fest im Griff. Nun musst das vierte Todesopfer beklagt werden. Es gibt aber auch unbegreifliche Geschichten.
In Oberösterreich gibt es ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Es handelt sich um einen 78-jährigen Mann mit schweren Vorerkrankungen. Er verstarb im Donnerstag im Krankenhaus Steyr.

Geldstrafe für Eltern



Zwei Elternpaaren droht in OÖ nun eine saftige Strafe. Sie hatten in Alberndorf (Bez. Urfahr-Umgebung) einen Corona-Test verweigert. Nun werden sie angezeigt. Die Strafe beträgt bis zu 1.450 Euro. Mittlerweile zeigten sich die Personen einsichtig, wollen die Test zulassen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Luft atmet auf



Es gibt aber auch positive Nachrichten. Wie in China und in Italien zeigt sich auch in Oberösterreich in der Corona-Krise wenigstens ein kleiner positiver Trend. Die Luft wird immer besser. Merkbar unter den Grenzwerten sind die Luftwerte in der Landeshauptstadt Linz sowohl beim Feinstaub und beim Stickstoffdioxid (NO2).

Anzeige nach Corona-Challenge



Da kann man nur den Kopf schütteln. In Linz wurden nun zwei Männer angezeigt, die in den Sozialen Netzwerken mit Corona-Challenges prahlten. Die beiden Männer hatten sich dabei gefilmt, wie einer in einem Supermarkt einen Apfel anbiss und dann wieder zurück legte. Danach rollten sie auch noch einem Klopapierrolle im Geschäft aus. Sie wurden angezeigt





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichKrankheitGesundheitCoronavirus