Strafverfahren gegen Kevin Spacey eingestellt

Hollywood-Star saß wegen sexueller Nötigung vor Gericht: Nun wurde die Anklage fallen gelassen – offenbar wegen eines verschwundenen Handys.
Die Vorwürfe wogen schwer: "House of Cards"-Star Kevin Spacey soll einen damals 18-jährigen Aushilfskellner auf der Insel Nantucket im US-Bundesstaat Massachusetts betrunken gemacht und ihm später in den Schritt gefasst haben.

Der Schauspieler musste sich deswegen vor einem Gericht wegen sexueller Nötigung verantworten. Im Zuge des Verfahrens stritt Spacey alle Vorwürfe vehement ab. Dieses wurde am Donnerstag eingestellt, nachdem die Anklage fallen gelassen worden war, wie US-Medien melden.

Anlass dazu dürfte offenbar auch das Handy des mutmaßlichen Opfers gewesen sein. Mit diesem wollte der Mann den Vorfall gefilmt haben. Doch das Gerät ist verschwunden.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf die Warnung durch das Gericht, dass jegliche Manipulation des Handys strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen könnte, machte der junge Mann von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch, wie "Spiegel Online" schreibt.

Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltHouse of CardsKevin Spacey

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren