Straßenaktion des Komitee "Pro S34" in St. Pölten

Das Personenkomitee: Christiane Mühlbauer, Anton Heinzl, Matthias Stadler, Mario Burger, Franz Kapusta , Uli Mesner und Clemens Gebath.
Das Personenkomitee: Christiane Mühlbauer, Anton Heinzl, Matthias Stadler, Mario Burger, Franz Kapusta , Uli Mesner und Clemens Gebath.Pro S34
Die Initiative "Pro S34" will mit einer Straßenaktion in St. Pölten positive Argumente in die derzeitige Diskussion einbringen. Am Montag geht es los.

Breit aufgestellt ist das Personenkomitee "Pro S34", welches sich zur Aufgabe gemacht hat mehr Sachlichkeit und positive Argumente in die derzeitige Diskussion zum S34 Projekt einzubringen. Eine Online-Petition wird parallel dazu gestartet. „Am 2. August starten wir die Bewerbung unserer digitalen Version der Unterstützungserklärungen für die Entlastung der innerstädtischen Straßen durch die S34 und den Schienenausbau im Zentralraum“, so Wirtschaftskammer-Obmann Mario Burger, einer der Sprecher der Initiative "Pro S34".

ASBÖ spricht sich für S34 aus

Zahlreiche Unterstützer haben sich bereits der Plattform "Pro S34" angeschlossen. Laut Infos spricht sich auch der Rettungsdienst ASBÖ für die Umfahrungsstraße aus, um nachhaltig die rasche und verzögerungsfreie Versorgung in medizinischen Notfällen entlang der B20 gewährleistet zu wissen. Ebenfalls beim Personenkomitee dabei sind: die Vertreterin der Plattform St. Pölten 25/50 Uli Mesner, Fanz Kapusta und Christiane Mühlbacher (betroffene Anrainer aus St. Georgen), Clemens Gebath für den Rettungsdienst ASBÖ St. Pölten, Bürgermeister Matthias Stadler, sowie Nationalrat Anton Heinzl und Wirtschaftskammer-Obmann Mario Burger.

Am Montag geht es um folgende Argumente, die für die S34 sprechen:

Entlastung der Anrainer B20 LKW

Fahrverbot in der Stadt

Mehr Platz und Vorrang für den öffentlichen Verkehr

Schluss mit der Lärm- und Staubhölle auf der einzigen Zufahrt aus dem Süden

Mehr Platz für den Radverkehr und Fußgänger

Aktivisten machen auf Anliegen aufmerksam

Das Personenkomitee steht auch hinter der langjährigen Forderung des Bahnausbaus und der Einführung eines leistungsfähigen S-Bahn Systems für den NÖ Zentralraum. In der Zeit von sieben bis neun Uhr werden am Montag, 2. August von der Kreuzung Landsbergerstraße – B20 zahlreiche Aktivisten mit Tafeln, Transparenten und Flyern auf ihre Anliegen aufmerksam machen.

Neben "Pro S 34" gibt es auch Gegner gegen den geplanten Bau der Straße. Diese haben ebenfalls bereits zahlreiche Unterschriften gesammelt, wir berichteten

Traisental Schnellstraße S34

Die Traisental Schnellstraße S34 ist eine geplante Schnellstraße in Niederösterreich. Sie soll von St. Pölten in Richtung Wilhelmsburg verlaufen um eine leistungsfähige Anbindung des oberen Traisentales an die Landeshauptstadt zu ermöglichen und die Mariazeller Straße B20 zu entlasten.

Streckengrafik S 34 St. Pölten/Hafing bis Wilhelmsburg.
Streckengrafik S 34 St. Pölten/Hafing bis Wilhelmsburg.ASFINAG
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
St. Pölten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen