Straßenbau-Investitionen schaffen 1.200 Arbeitsplätze

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko informierte heute gemeinsam mit Straßenbaudirektor Josef Decker über die für 2022 geplanten Investitionen in das NÖ Landesstraßennetz.
Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko informierte heute gemeinsam mit Straßenbaudirektor Josef Decker über die für 2022 geplanten Investitionen in das NÖ Landesstraßennetz.NLK Filzwieser
Das Land Niederösterreich investiert heuer 85 Millionen Euro in 340 Straßenbauprojekte. Rund 20 Millionen Euro fließen in Radwege.

85 Millionen Euro werden 2022 in 340 Bauprojekte im ganzen Land investiert. Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) informierte heute gemeinsam mit Straßenbaudirektor Josef Decker über die für 2022 geplanten Investitionen in das NÖ Landesstraßennetz. „Wir werden insgesamt 85 Millionen Euro in die Hand nehmen, um 340 Projekte wortwörtlich auf die Straße zu bringen und damit rund 1.200 Arbeitsplätze in Niederösterreich sichern“, fasste Schleritzko dabei die Pläne des Landes zusammen.

Umwelt im Fokus

Durch eine Vielzahl an Bauprojekten konnten im letzten Jahrzehnt bereits mehr als 30.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher vom Durchzugsverkehr entlastet und so die Lebensqualität in den Regionen stetig verbessert werden. Vor dem Hintergrund des immer weiter voranschreitenden Klimawandels steht neben der Sicherheit und Lebensqualität der Menschen auch die Umwelt im Fokus des vorgelegten Straßenbauprogramms des Landes NÖ für das Jahr 2022. „Wir werden zu den bereits bestehenden 154 E-Autos weitere 127 elektrobetriebene Fahrzeuge anschaffen und so einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität im NÖ Straßendienst machen. In Summe werden mit Ende des Jahres 2022 mehr als 70 Prozent aller PKW des NÖ Straßendienstes Elektrofahrzeuge sein“, hält Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko fest.

Strenge ökologische Kriterien

Zu den Vorhaben zählen der Ausbau der Ostautobahn (A 4) auf drei Spuren im Abschnitt zwischen Göttlesbrunn und Bruck an der Leitha West, die Arbeiten am Europaplatz in St. Pölten sowie Umfahrungen. In puncto Radwege werden mehr als vier Millionen in Hauptrouten unter anderen in Waidhofen an der Ybbs, Oed-Öhling (Amstetten), zwischen Heiligenkreuz (Baden) und Gaaden (Mödling) sowie in Strasshof an der Nordbahn (Gänserndorf) investiert.

Zudem werden bei künftigen Ausschreibungen strenge ökologische Kriterien berücksichtigt und in Summe mindestens 600 Jungbäume gepflanzt um Niederösterreichs Straßen noch grüner zu machen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account hot Time| Akt:
St. PöltenLudwig Schleritzko

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen