Streit bei Asylunterkunft: Plötzlich Messer gezückt

Symbolfoto
SymbolfotoBild: Fotolia
In der Nacht auf Sonntag ist es auf dem Heimweg zu einem Asylquartier in Villach zu einem Streit zwischen einem Tunesier und einem Algerier gekommen.

Der Algerier zückte ein Klappmesser und verletzte den anderen Mann leicht an Kopf und Fuß. Gegen 4.00 Uhr kam es zwischen dem 29-jährigen Asylwerber aus Tunesien und dem 21-jährigen Asylwerber aus Algerien zu den Streitigkeiten.

Dieser erlitt bei dieser Attacke leichte Schnitt- und Abschürfwunden am rechten Knie sowie am Kopf. Im Zuge der Handgreiflichkeiten gelang es ihm, dem Kontrahenten das Messer abzunehmen.

Betretungsverbot ausgesprochen

Nach Eintreffen im Asylquartier verständigte der verletzte Mann die Polizei. Der beschuldigte Algerier wurde vorläufig festgenommen und anschließend in das Polzeianhaltezentrum Villach gebracht.

Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot für die Asylunterkunft ausgesprochen. Ferner wurde er wegen Körperverletzung angezeigt. (Red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Villach LandGood NewsKärntenPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen