Streit in Wiener U6: Junkie stach Mann (49) nieder

Ein Zeuge (35) half dem Verletzten.
Ein Zeuge (35) half dem Verletzten.Bild: Leserreporter
Blutiger Übergriff in der Station Am Schöpfwerk - ein Drogensüchtiger verfolgte sein Opfer bis in den Waggon, dann zückte er eine Klinge.
Rettungseinsatz Montagvormittag in der U6-Station Tscherttegasse (Liesing): Ein Öffi-Fahrgast (49) taumelte stark blutend aus der U-Bahn. Der Mann hatte nahe der Station Am Schöpfwerk einen Streit mit einem Süchtigen gehabt: Der Unbekannte hantierte öffentlich mit Drogenbesteck, der Zeuge ermahnte ihn.

Der Junkie verfolgte den Iraner anschließend laut Polizei bis in den Waggon. Dort zückte er ein 5 Zentimeter langes Messer und stach zu!

Das Opfer konnte sich gerade noch wegdrehen, wurde am Rücken und am Ellbogen verletzt. Alles passierte innerhalb weniger Sekunden. Der Täter flüchtete noch in der selben U-Bahnstation aus dem Zug. Der Verletzte fuhr weiter und wurde von Augenzeugen in der Tscherttegasse versorgt.

Fahndung nach Messer-Mann

Die Rettung brachte das Opfer ins Spital. Der Täter ist nach wie vor flüchtig - die Polizei fahndet nach dem Unbekannten. Er ist ca. 28 bis 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß und hat lange schwarze Haare. (pet/pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LiesingNewsWienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen