Streit um Abstand beim Einkauf: 4 Anzeigen, 2 im Spital

Polizeieinsatz während der Corona-Krise: Bei den Beteiligten lagen die Nerven blank.
Polizeieinsatz während der Corona-Krise: Bei den Beteiligten lagen die Nerven blank.Stefanie Oberhauser / EXPA / picturedesk.com
Vollkommen eskaliert ist in Kärnten eine Bitte darum, beim Einkauf mehr Abstand zu halten. Vier Personen wurden angezeigt, zwei mussten ins Spital.

Am Mittwoch um 19 Uhr wollten mehrere Personen noch schnell ihre Einkäufe in einem Geschäft in Spittal an der Drau erledigen. Dabei geriet ein Ehepaar (61 und 58 Jahre alt) mit vier Jugendlichen (15 bis 18 Jahre alt) in Streit, da diese ihrer Meinung nach den zwei Meter Sicherheits-Abstand zu ihnen nicht eingehalten hätten. Der erst verbale Streit verlagerte sich auf den Parkplatz, wo es dann auch zu körperlichen Angriffen kam.

Wie die Polizei bekannt gab, versetzte erst die 58-Jährige einer 15-jährigen Jugendlichen einen Schlag ins Gesicht, nachdem sie von ihr beleidigt wurde. Als das Ehepaar in seinen Wagen gestiegen war, stellte sich die 15-Jährige in die noch offene Beifahrertüre, um das Paar am Wegfahren zu hindern. Ein 17-Jähriger schlug und trag wiederum auf den Wagen ein, wodurch dieser beschädigt wurde.

2 Verletzte, 4 Anzeigen

Um der Situation zu entkommen, fuhr der 61-Jährige nun los, woraufhin der 17-Jährige zu Sturz kam und auf dem Parkplatz liegen blieb. Das Ehepaar fuhr sofort zur Polizei in Spittal an der Drau und zeigte den Vorfall an. Zwischenzeitlich wurden der 17-Jährige und die 15-Jährige vom Rettungsdienst unbestimmten Grades verletzt in das Krankenhaus Spittal an der Drau eingeliefert.

Das Ehepaar sowie der 17-Jährige und die 15-Jährige werden der Staatsanwaltschaft angezeigt. Die ebenfalls anwesenden 16 und 18 Jahre alten Mädchen waren laut Polizei an den strafbaren Tathandlungen nicht beteiligt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
PolizeiPolizeieinsatzCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen