Streit um Biologen im ORF: "Grissemann, hören's auf"

Der Wissenschaftler soll zu wenig Redezeit bekommen haben.
Der Wissenschaftler soll zu wenig Redezeit bekommen haben.ORF
Am Dienstag war der "Science Buster" Martin Moder zu Gast bei "Willkommen Österreich". Die Zuschauer waren mit dem Auftritt unzufrieden. 

Martin Moder sorgt im ORF für Wissen. Mit der Kabaretttruppe der "Science Busters" tritt er regelmäßig auf, bei "Fannys Friday" hat er eine eigene Wissens-Rubrik. Auch im Netz klärt er über wichtige Fragen auf. Aktuell beschäftigt er sich klarerweise viel mit dem Thema "Corona". 

"Keine Grissemann-Show"

Am Dienstag besuchte der Wissenschaftler Dirk Sterman und Christoph Grissemann bei "Willkommen Österreich". Dort lief sein Auftritt jedoch nicht so ab, wie es sich viele Zuschauer gewünscht hätten. Auf Facebook entbrannte eine hitzige Diskussion über die kurze Redezeit von Moder: "Warum war bei ihm die Sendezeit plötzlich aus?", fragt zum Beispiel eine enttäuschte Zuseherin. Auch beklagten sich einige, dass man nicht einmal sein Buch "Genpool Party" vorgestellt habe. Die Fans der Sendung kritisieren zudem, dass man sich zu lange mit dem Sänger Nino de Angelo beschäftigt habe.

Besonders Grissemann muss viel Kritik einstecken. So schreiben die Zuschauer, dass er den Biologen nicht hätte aussprechen lassen: "Hören's doch auf, wirklich interessanten Gästen ins Wort zu fallen. Es ist keine Grissemann-Show". Die Moderatoren äußerten sich bislang noch nicht zu den kritischen Stimmen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account slo Time| Akt:
Christoph GrissemannORFDirk Stermann

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen