Wien

Streit zwischen Nachbarinnen eskaliert in Wien völlig

Die Polizei rückte am Freitag zu einem Einsatz nach Favoriten aus! Eine Auseinandersetzung zwischen Nachbarinnen (45, 19) war aus dem Ruder gelaufen.

Andre Wilding
Teilen
Polizeieinsatz in Wien-Favoriten.
Polizeieinsatz in Wien-Favoriten.
ALEX HALADA / picturedesk.com (Symbolbild)

Eine 45-jährige Polin soll am Freitag gegen 11.30 Uhr eine Nachbarin mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und sie mit dem Umbringen bedroht haben. Das 19-jährige Opfer verständigte daraufhin die Polizei und gab an, bereits mehrmals Streit mit der 45-Jährigen gehabt zu haben.

Diesmal sei sie jedoch mit einer Freundin vor dem Stiegenhauseingang des Mehrparteienhauses in der Laxenburger Straße gestanden und habe sich unterhalten. Die 45-Jährige sei aus dem Stiegenhaus herausgekommen und habe beide Frauen ohne ersichtlichen Grund beschimpft.

Ins Gesicht geschlagen

Dann habe sie der 19-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen und beide Frauen mit dem Umbringen bedroht. Polizisten der Polizeiinspektion Favoritenstraße nahmen die 45-Jährige daraufhin in ihrer Wohnung fest. Sie bestreitet die Tat.

Nach der polizeilichen Einvernahme wurde die Beschuldigte über Anordnung der Staatsanwalt-schaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl