Stresstest: Raiffeisen Vorletzter, aber krisensicher

Bild: Reuters

Die Europäische Bankenaufsicht hat Institute in ganz Europa auf Herz und Nieren geprüft - darunter auch die österreichische Erste Group Bank AG sowie Raiffeisen Zentralbank Österreich AG. Vor allem die Raiffeisen kommt dabei nicht gut weg.

51 europäische Großbanken wurden geprüft: Im wurde eine mehrjährige Krise simuliert. Im aktuellen Szenario würde die Wirtschaft in Osteuropa stark einbrechen, was besonders die Raiffeisen Zentralbank hart treffen würde. Die Kernkapitalquote - das Sicherheitspolster der Bank - würde von derzeit 10,47 % (Schnitt der 51 Großbanken: 13%) auf 6,14 % sinken - nur knapp über dem Benchmark der Aufsicht (5,5 %) und der zweit schlechteste Wert im Stresstest, aber immer noch krisensicher. Nur die italienische Krisenbank Monte dei Paschi schnitt noch schlechter ab und würde das Krisenszenario nicht überstehen.

Grund für das mäßige Abschneiden der Raiffeisen Zentralbank ist die stark unterdurchschnittliche Kapitalbasis Ende 2015, auf Basis derer die Krisenszenarien für die Jahre 2016, 2017 und 2018 durchgespielt wurden. Besser abgeschnitten hat die Erste: Von 12,35 % Kernkapitalquote bleiben ihr nach der Simulation noch 8,19 %.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen