Student aus NÖ hat womöglich indische Corona-Variante

Ein Corona-Test (Symbol)
Ein Corona-Test (Symbol)Franz Neumayr / picturedesk.com
Ein Student könnte die indische Corona-Mutation haben. Die zuständige Landesrätin bestätigt eine Überprüfung, spricht aber nicht von einem Verdacht

Auch in NÖ könnte die in Indien grassierende Coronavirus-Version laut "APA" bereits aufgetreten sein. Nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) wird der Fall eines indischen Studenten, der aus seinem Heimatland in den Süden Niederösterreichs zurückgekehrt war, nochmals abgeklärt und exakt überprüft. 

Wie kam Student von Indien nach NÖ?

Die SP-Politikerin betont aber, dass es sich nicht um eine Verdachtslage handelt. Bisherige Tests hätten beim Studenten weder Hinweise auf die südafrikanische noch auf die britische Variante zutage befördert. Nun soll eine neuerliche und spezielle Untersuchung erfolgen.

Infolge eines vierwöchigen Aufenthalts in Indien war der Student am 23. April nach Niederösterreich zurückgekehrt. Die Einreise war via Deutschland erfolgt, wie auch der ORF NÖ und die APA berichteten. Ein positiver Antigentest, datiert vom 28. April, eine PCR-Untersuchung bestätigte dieses Resultat.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationIndienNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen