Studie bestätigt Schutz von Muttermilch vor Coronavirus

Muttermilch könnte möglicherweise eine Rolle im Kampf gegen das Coronavirus spielen.
Muttermilch könnte möglicherweise eine Rolle im Kampf gegen das Coronavirus spielen.istock
Eine US-amerikanische Studie bestätigt die Wirkung von den in Muttermilch enthaltenen Antikörpern als Schutz vor dem Coronavirus. 

Eine Studie aus den USA kommt zu dem Ergebnis, dass die in Muttermilch enthaltenen Antikörper einer Infektion mit dem Coronavirus vorbeugen und damit nicht nur Säuglingen Schutz vor dem Erreger bieten könnten.

Frühere Untersuchungen kamen zu ähnlichen Ergebnissen. Erst im September erschien im Journal of Perinatology eine Studie, die ebenfalls hohe IgA- und einige IgG- und IgM-Spiegel nachwies, die auf Spike-Proteine des Virus in den meisten gesammelten Milchproben reagierten. Zudem war keine der Mütter zum Zeitpunkt der Probeentnahme infiziert. Der neue Nachweis deutet darauf hin, dass Mütter die Virusimmunität auf ihre Babys übertragen können.

Basis für Medikament?

Das bedeutet, aus Milch entnommene Antikörper könnten als Basis für ein Coronavirus-Medikament dienen. Allerdings "bezweifeln die Leute, dass dies etwas ist, das wirklich passieren könnte", erklärtStudienmitautorin Rebecca Powell, eine Immunologin an der Icahn School of Medicine, gegenüber The Scientist.

"Die SARS-CoV-2-Immunantwort in menschlicher Milch ist noch nicht untersucht worden, obwohl der Schutz von Säuglingen und Kleinkindern vor Covid-19 entscheidend ist, um die Übertragung in der Gemeinschaft zu begrenzen und schwere Krankheiten und Todesfälle zu verhindern", heißt es zusammenfassend in der Studieder Icahn School of Medicine at Mount Sinai in New York City zum Coronavirus-Schutz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen