Studie: Sommerhitze wird Coronavirus nicht bremsen

(Symbolbild)
(Symbolbild)picturedesk.com
Eine aktuelle Studie zeigt: Anders als von einigen Experten erhofft, wird die Sommerhitze die Coronavirus-Pandemie nicht bremsen. Temperatur beeinflusst den Erreger demnach nur in sehr geringem Maße.

Die höheren Temperaturen im Sommer werden die Corona-Pandemie einer US-Studie zufolge kaum bremsen. Statistische Auswertungen deuteten daraufhin, dass heißeres Wetter und eine höhere Luftfeuchtigkeit die Ausbreitung des Virus nur in geringem Maß beeinflussen, hieß es in einer Studie der US-Universität Princeton, die am Montag im Fachmagazin "Science" veröffentlicht wurde.

Der Einfluss der klimatischen Bedingungen auf den neuartigen Erreger sei gering. Zwar beeinflusse eine höhere Luftfeuchtigkeit die Ausbreitung anderer Coronaviren und der Grippe, im Fall des neuen Erregers SARS-CoV-2 sei aber das Fehlen einer "weitverbreiteten Immunität" entscheidend, schrieben die Forscher. Daher werde sich das Virus unabhängig von den klimatischen Bedingungen schnell ausbreiten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen