Stück Extrawurst entlarvt Einbrecher nach neun Jahren

Ein angebissenes Stück Extrawurst entlarvte einen Einbrecher in Gevelsberg neun Jahre nach der Tat.
Ein angebissenes Stück Extrawurst entlarvte einen Einbrecher in Gevelsberg neun Jahre nach der Tat.Polizei Ennepe-Ruhr-Kreis
Spektakuläre Wende: Neun Jahre nach einem Einbruch ist ein 30-Jähriger über eine DNA-Spur an einem Stück Wurst überführt worden.

Im März 2012 kam es in Gevelsberg (Nordrhein-Westfalen) zu einem Einbruch in eine Wohnung. Wie die Polizei mitteilte, wurde am Tatort ein angebissenes Stück Wurst sichergestellt, an dem man DNA fand. Damals gab es keinen direkten Treffer, der Fall blieb ungeklärt. Bis jetzt.

Hunger wurde zum Verhängnis

Ein automatischer Abgleich mit internationalen Datenbanken führte zu einem 30-jährigen Albaner. Der Mann war in Frankreich wegen eines Gewaltdelikts aufgefallen und musste dort eine Gen-Probe abgeben. Diese ließ sich dem "Wurst-Einbruch" von vor neun Jahren zuordnen und entlarvte - mit etwas Verspätung - den Einbrecher.   

Laut der deutschen Polizei wurde der Mann in Frankreich zwar wieder freigelassen, nun soll ihm aber in Nordrhein-Westfalen das Verfahren gemacht werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
EinbruchLebensmittelEssenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen