Sturm 19-Fußballplatz wird durch Park ersetzt

Stadtgärtnermeister Robert Wotapek, Stadler und Stadtbaudirektor Kurt Rameis am Sturm 19-Platz.
Stadtgärtnermeister Robert Wotapek, Stadler und Stadtbaudirektor Kurt Rameis am Sturm 19-Platz.Bild: Josef Vorlaufer
St. Pölten bekommt ein neues Naherholungsgebiet: Der Sturm 19-Fußballplatz soll bis 2024 zu einem großen Park umgebaut werden.
Fast 100 Jahre lang gab es des Fußballclub Sturm 19 in St. Pölten, ehe das dann steil bergab ging und 2016 das endgültige Aus für den Traditionsverein kam. Seither lag die Bimbo Binder Anlage in der Nähe des Spitals brach. Das soll sich jetzt ändern, wie Bürgermeister Matthias Stadler am Dienstag bekanntgab.

Bis 2024 soll die 2,2 Hektar große Fläche in ein Erholungsgebiet umgestaltet werden. Der neue Park wird damit um etwa 2.000 Quadratmeter größer sein als der Sparkassenpark. Die genaue Gestaltung ist allerdings noch offen.

Es soll aber ein Kontrapunkt zu den bereits vorhandenen Parks gesetzt werden. Derzeit wird im Rathaus an einem Konzept gearbeitet. Nach den ersten Ideen soll es eine Möglichkeit zur Konsumation geben (Restaurant oder Kaffeehaus), denkbar sind auch ein Klettergarten oder ein kleines Amphitheater.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Außerdem soll langfristig auch das Areal des Truppenübungsplatzes Völtendorf in Naherholungsgebiet umgewandelt werden. Bislang wurde das aber von Landwirten beeinsprucht, die Stadt rechnet mit einer nahenden Entscheidung in der Causa. (min)

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreichEntspannung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren