Sturm richtet massive Schäden an – die Bilanz

Sturm Bianca sorgte in der Nacht auf Freitag in weiten Teilen Österreichs für viele Schäden. Allein in Salzburg waren 530 Feuerwehren im Einsatz.

Mit Böen von bis zu 110 km/h wütete Sturm "Bianca" in Österreich. Umgestürzte Bäume bereiteten in der Nacht auf Freitag vielen Feuerwehrleuten schlaflose Nächte.

Niederösterreich: Mehr als 40 Sturm-Einsätze

In Niederösterreich waren die Bezirke Scheibbs und Amstetten besonders betroffen. Bereits in den Morgenstunden wurden am Freitag mehr als 40 sturmbedingte Feuerwehreinsätze gezählt. Die freiwillige Feuerwehr Maria Enzersdorf (Bezirk Mödling) rückte ebenso in der Nacht aus. An einem Mehrparteienhaus in der Südstadt wurde ein loses Blechteil (siehe Foto) entfernt, das vom Dach hing.

Oberösterreich: 2500 Haushalte ohne Strom

Vor allem im Innviertel gab es zahlreiche Einsätze. Die ersten Alarmierungen gingen gegen 22 Uhr im Bezirk Braunau ein, gefolgt von den Bezirken Ried und Schärding. In Ried waren etwa 1.200 Haushalte ohne Strom. Im Bezirk Braunau fiel eine Stromleitung auf die Straße. Die Freiwilligen Feuerwehren sind zu 280 Einsätzen gerufen worden. Insgesamt waren 200 Feuerwehren mit 2600 Helfern im Einsatz.

Es waren vor allem umgestürzte Bäume, die Straßen blockiert oder Stromleitungen beschädigt hatten. In den Morgenstunden waren immer noch 2500 Haushalte ohne Strom.

Tirol: Sturm und Schneetreiben sorgten für Straßensperren

In Tirol war vor allem der Bezirk Reutte betroffen.Dort stürzte in der Nacht ein Baum auf die Schulstraße mitten im Ortsgebiet. Die Planseestraße ist wegen eines Murenabgangs und umgestürzter Bäume seit Donnerstagabend gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Forchach musste eine große Fichte, die quer über die Lechtalstraße B198 gestürzt war, entfernen. Auch hier sorgt nun der Schnee für Chaos im Frühverkehr.

Salzburg: 530 Feuerwehrleute im Einsatz

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag fegte das Sturmtief über Salzburg. Vor allem die Glachgauer Gemeinden Seekirchen am Wallersee, Koppl, Bürmoos, Berndorf und Eugendorf waren stark betroffen. Bäume sind etwa in St. Georgen auf die Leitung der Lokalbahn gestürzt. In Elixhausen stand zudem eine Küche in der Gschaidstraße in Vollbrand.

Parkende Autos wurden in der Stadt Salzburg von einem Baum getroffen, ein Dach eines Einfamilienhauses wurde abgedeckt. Verletzte wurden keine gemeldet. Derzeit sind einige Straßen im gesamten Land von Neuschnee bedeckt. Das führte im Frühverkehr zu Verkehrsproblemen.

Wegen "Bianca" - die Absage des Skiweltcups in Hinterstoder

Dank "Bianca", Regen und Neuschnee startet auch das Skiweltcup-Wochenende in Hinterstoder (Oberösterreich) mit einer Absage. Die für heute geplante Herren-Kombination kann nicht stattfinden. Ob die Kombination nachgeholt wird, blieb vorerst offen. Die Rennen am Samstag und Sonntag sollen aber stattfinden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMaria Theresia von ÖsterreichWetterChristina Stürmer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen