Heftiger Sturm bläst in Wiener Puff die Türe ein

Sturmschäden gab es am Montag auch im Wiener Saunaclub "Funpalast".
Sturmschäden gab es am Montag auch im Wiener Saunaclub "Funpalast".Facebook / Peter Konstantin Laskaris
Der Orkan-Sturm hat in ganz Wien Schäden verursacht. Auch beim Saunaclub "Funpalast" tobte er so heftig, dass die Eingangstür "eingeblasen" wurde.

Ein heftiger Sturm fegte am Montag über den Osten Österreichs hinweg. Im gesamten Wiener Stadtgebiet wurde Warnstufe Rot durch die Experten der Unwetterzentrale ausgegeben, die Berufsfeuerwehr musste bereits bis zum frühen Nachmittag Dutzende Male wegen Sturmschäden ausrücken.

Wieder "sturmfreie" Bude

Traf es meist eher vertikale Strukturen wie Bäume, blieb aber auch eine durch und durch horizontale Einrichtung nicht vor der Naturgewalt verschont. Auch beim "Funpalast" in Wien-Liesing ist der Wind ordentlich eingefahren.

"Der Sturm hat uns heute die Eingangstüre eingeblasen", schildert Laufhauskönig Peter Konstantin Laskaris auf Facebook. Davon lassen er und seine Kunden sich den Spaß aber nicht verderben: "Ersatz ist montiert, blasen aller Art ist im Saunaclub Funpalast auch weiterhin sturmfrei möglich."

Sturmschäden gab es am Montag auch im Wiener Saunaclub "Funpalast".
Sturmschäden gab es am Montag auch im Wiener Saunaclub "Funpalast".Facebook / Peter Konstantin Laskaris

Sturm wütet weiter

Während drinnen also wieder den Lastern gefrönt werden konnte, blieb es draußen äußerst ungemütlich. Auf der Wiener Jubiläumswarte wurde zur Mittagszeit eine Sturmböe mit Spitzengeschwindigkeit von 124 km/h registriert. Entspannung (im Freien) ist zwar in Sicht, aber erst in der Nacht auf Dienstag.

Mehr lesen: So lange wütet Orkan-Sturm noch in Wien und NÖ

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WienSexErotikSturmUnwetterProstitution

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen