Sturm fürchtet Abgang einiger Leistungsträger

Sturm-Coach Nestor El Maestro mit Lukas Spendlhofer und Jakob Jantscher.
Sturm-Coach Nestor El Maestro mit Lukas Spendlhofer und Jakob Jantscher.Bild: GEPA-pictures.com
Wie geht es mit dem Fußball nach der Krise weiter? Eine Frage, die sich aktuell nicht seriös beantworten lässt. Sturm-Trainer Nestor El Maestro glaubt jedenfalls, dass sich einiges ändern wird.
Vor 16 Tagen war die Fußball-Welt noch in Ordnung. In der Bundesliga wurde die letzte Runde des Grunddurchgangs gespielt, man schmiedete Pläne fürs Meister-Playoff, machte sich über den Abstiegskampf Gedanken.

Dann kam die Corona-Krise – und setzte dem Spiel ein jähes Ende. Nach wie vor ist völlig offen, wann wieder angepfiffen wird – und welche Auswirkungen die Pandemie auf die Klubs haben wird. Vor allem auf die Kader.

Sturm-Trainer Nestor El Maestro geht jedenfalls von massiven Veränderungen aus. "In Krisen-Zeiten wie diesen wird es natürlich für uns schwierig, die Verträge mit gestandenen Spielern und Leistungsträgern zu verlängern", meint er in der "Krone". "Wenn es zu einer finanziellen Not kommt und das Budget nicht mehr zulässt, kannst du dir wünschen, was du willst."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auch über mögliche Sommer-Transfers lässt sich aktuell wenig sagen."Wir haben uns zwar schon über einige Neuverpflichtungen Gedanken gemacht, und das schon seit Monaten. Aber derzeit liegen die Gespräche auf Eis."









Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsSportFußballSK Sturm Graz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen