Sturm "Herwart": Zehn Millionen Euro Schaden

Orkan "Herwart" hat in Österreich einen Pfad der Verwüstung hinterlassen. Versicherungen rechnen mit Schäden im Wert von zehn Millionen Euro.
Die Ruhe nach dem Sturm wird teuer. Orkan "Herwart" hat am vergangenen Wochenende in weiten Teilen Österreichs gewütet und viel Schaden verursacht. Vorstandsdirektorin Doris Wendler von der Wiener Städtischen rechnet mit Schadensfällen mit einem Aufwand von ca. zehn Millionen Euro.

Naturkatastrophen nehmen zu



Stürme, Hagel und Hochwasser haben heuer bei der Wiener Städtischen Versicherung Schäden in der Höhe von rund 80 Millionen Euro verursacht. "Das sind bereits jetzt um 30 Millionen Euro mehr als im gesamten Vorjahr", heißt es in einer Aussendung der Tochtergesellschaft der Vienna Insurance Group (VIG). Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt deutlich, dass die Intensität und die Häufigkeiten zunehmen. "Aufgrund der geografischen Lage Österreichs bleibt kein Bundesland von Naturkatastrophen verschont", erklärt Allianz-Sprecherin Elisabeth Rashid.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Keine Probleme für Betroffene



Laut VKI müssen sich Geschädigte bei einer eindeutigen Lage wie dem Sturm "Herwart" keine Sorgen um zusätzliche Kosten machen. "Was die Leute jetzt beachten sollten ist, dass man die Schäden unverzüglich melden muss", so VKI-Versicherungsexpertin Gabi Kreindl zur APA. Zuvor sollten die Schäden allerdings gut für den Sachverständigen dokumentiert werden. (adu)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsWetterSturm

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen