Sturm-Warnstufe ROT für Wien und NÖ

Bild: Fotolia
Bis auf den äußersten Westen ist am ersten Werktag nach Weihnachten Vorsicht angebracht: Für weite Teile des Landes gilt eine Sturmwarnung. Besonders betroffen ist neben Niederösterreich und der Steiermark auch Wien: Im gesamten Stadtgebiet gilt Warnstufe ROT.
in der Osthälfte ein, die bis Mittwoch anhält. Von den Kitzbüheler Alpen ostwärts dominieren dichte Wolken und zeitweise fällt etwas Regen sowie oberhalb von 400 bis 700 Meter Schnee. 

Gesonderte Ubimet-Sturmwarnungen gelten für Wien-Donaustadt, Wien-Favoriten, Wiener Neustadt und Eisenstadt.

Sind Sie vom Sturm betroffen? Die Höchsttemperaturen betragen am Dienstag zwei bis acht Grad, am Nachmittag sind vor allem nördlich des Alpenhauptkamms Regen und Schneefall möglich. In der Nacht auf Mittwoch weht der Wind kräftig aus West bis Nordwest, der Mittwoch startet östlich vom Salzburger Land nass und mit teils kräftigem Niederschlag. Im Westen und Süden verläuft der Tag oft sonnig.

Enorme Schneemengen auf den Bergen

Von Dienstagabend bis Donnerstagfrüh muss man auf den Bergen vom Salzkammergut ostwärts mit teils enormen Schneemengen von bis zu einem Meter rechnen. Dazu sorgt stürmischer Nordwestwind für massive Schneeverwehungen und einem Anstieg der Lawinengefahr. Auch beim Ski-Weltcup am Semmering muss man sich am Mittwoch auf tiefwinterliches Wetter mit starkem Schneefall und Wind einstellen. Trocken und zeitweise sonnig bleibt es einmal mehr von Vorarlberg bis nach Osttirol und Kärnten.

Sturmwarnung: Beachten Sie mögliche Auswirkungen

   *  Bäume können entwurzelt werden, größere Äste abbrechen.

   *  Dächer und Schornsteine können beschädigt werden, auch größere Gegenstände umherfliegen, Schilder und Werbetafeln umfallen.

   *  Große Schwierigkeiten beim Gehen und Radfahren.

   *  Erhebliche Probleme bei Fahrten mit Fahrzeugen mit großem Luftwiderstand oder mit Anhängern.

   *  Strom und Telefon können zeitweise ausfallen.

   *  Beeinträchtigungen im Straßen- und Schienenverkehr, mitunter auch im Flug - und Schiffsverkehr.

 

Es handelt sich hierbei um mögliche Auswirkungen, die von Wetterlage zu Wetterlage variieren können.

 

Empfohlene Schutzmaßnahmen:

   *  Meiden Sie Waldgebiete oder den Aufenthalt in der Nähe größerer Bäume.

   *  Stellen Sie sich auf teils erhebliche Verspätungen von Bussen und Bahnen ein.

   *  Vermeiden Sie unnotwendige Autofahrten, vor allem mit Fahrzeugen, die dem Wind große Angriffsflächen bieten.

   *  Parken Sie ihr Auto nicht unmittelbar neben einem Baum.

   *  Seien Sie auf herumfliegende Gegenstände und herabfallende Dachziegel gefasst.

   *  Schließen Sie Fenster und Türen.

   *  Befestigen Sie lose Gegenstände (Blumentöpfe, Gartenmöbel, Sonnenschirm etc.) oder bringen Sie diese in geschlossene Räume.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen