Sturmböen verwüsteten Ostösterreich

Bild: Helmut Stamberg

Extreme Windverhältnisse haben am Donnerstag die Feuerwehren auf Trab gehalten. Mindestens 40 Sturmeinsätze waren die Folge. Im Bezirk St. Pölten streifte ein Dieseltriebwagen einen Fernmeldemast in Schräglage.

Der Schwerpunkt der Sturmeinsätze lag im Bezirk Mödling, berichtete Franz Resperger, Sprecher des Landeskommandos. Betroffen waren aber auch die Bezirke Korneuburg und Wien-Umgebung. Verletzt wurde bis am frühen Abend niemand.

In Vösendorf wurden von einem Möbelhaus ebenso Teile des Blechdaches weggerissen wie in der Stadt Mödling von einem Mehrparteienhaus, so Resperger. Die Feuerwehr rückte in beiden Fällen aus. In Vösendorf kam die Höhenrettungsgruppe des Bezirks zum Einsatz, um das Dach zu sichern. In Mödling wurden Autos von Trümmern getroffen.

In Wiener Neudorf stürzte auf einer Baustelle eine Ziegelmauer auf etwa 15, in Perchtoldsdorf ein Bauzaun auf 50 Metern Länge um. In den Bezirken Korneuburg und Wien-Umgebung wurden durch den Sturm einige Bäume entwurzelt, Plakatwände aus den Verankerungen ge- und Dachrinnen abgerissen, berichtete Resperger.

Bahnstrecke in NÖ unterbrochen

In Statzendorf (Bezirk St. Pölten) streifte am Abend ein Dieseltriebwagen einen Fernmeldemast, der im Sturm in Schräglage geraten war. Eine Streckenunterbrechung war die Folge. Bei dem Zwischenfall wurde laut ÖBB und "144 - Notruf NÖ" niemand verletzt.

In dem Dieseltriebwagen hatten sich 15 Passagiere befunden. Sie wurden laut einem ÖBB-Sprecher mit einem Taxibus weitertransportiert. An dem Schienenfahrzeug entstand geringer Sachschaden. Nach dem Zwischenfall wurde im Abschnitt Herzogenburg-Krems bis zum Betriebsschluss am Donnerstag ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Blechteile flogen auf Landeplatz herum

Am Donnerstagnachmittag sind Polizei und Feuerwehr zu einem Großeinsatz rund um das Krankenhaus Rudolfsstifung im Bezirk Wien-Landstraße ausgerückt. Durch einen Sturm hatten sich Blechpaneele am Hubschrauberplateau des Spitals gelöst und drohten abzustürzen.

Während die Polizei die umliegenden Straßenzüge absperrte, sicherte die Feuerwehr die losen Blechteile mit Gurten und montierte sie anschließend ab. Dabei wurde ein Feuerwehrmann am Rücken leicht verletzt. Die Autobuslinie 77A musste umgeleitet werden. Gegen 19 Uhr wurden die Straßensperren wieder aufgehoben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen