Sturmtief fegt Schnee und Graupelgewitter bis nach Wien

Schneefall in einem städtischen Park. Symbolbild
Schneefall in einem städtischen Park. SymbolbildUWE ZUCCHI / EPA / picturedesk.com
Mit dem Frühlingswetter ist es vorerst vorbei. Sturmtief Luis lässt die Temperaturen purzeln und bringt Schneefälle an der Alpennordseite.

Mit Durchzug der Kaltfront von Tief LUIS erfassen ab Sonntag kühle Luftmassen den Alpenraum. Ein Tiefdruckkomplex über Osteuropa sorgt dafür, dass feuchte und sukzessive kältere Luftmassen aus den Polarregionen nach Österreich geschaufelt werden. 

Speziell im Nordalpenbereich präsentiert sich das Wetter somit von seiner spätwinterlichen Seite, in höheren Lagen zeichnen sich hier bis Donnerstag große Neuschneemengen ab. Wetterbegünstigt sind nur der Süden und Südosten. Die Prognose im Detail:

Stürmischer Wind

Am Sonntag regnet es im Bergland verbreitet, die Schneefallgrenze sinkt auf 800 bis 500 m ab. Im östlichen Flachland bleibt es überwiegend trocken, die Sonne zeigt sich aber kaum. Von Vorarlberg bis ins Salzkammergut werden die teils gewittrigen Schauer gegen Abend wieder häufiger.

Die Schneefallgrenze sinkt allmählich bis in die meisten Täler, oberhalb von etwa 900 m ist in den Nordstaulagen mit einigen Zentimetern Neuschnee zu rechnen.

Der Wind weht vor allem nördlich der Alpen verbreitet lebhaft bis kräftig aus West, in exponierten Lagen sind auch teils stürmische Böen möglich. Mit 2 bis 10 Grad wird es deutlich kühler. 

Schnee und ...

Der Montag gestaltet sich vor allem von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich wieder unbeständig mit Regen- und Schneeschauern. Die Schneefallgrenze liegt meist zwischen 500 und 800 m.

Deutlich freundlicher ist es im Süden und Südosten des Landes. Hier sorgt der lebhafte Nordföhn für überwiegend trockene und teils sonnige Verhältnisse. Bei lebhaftem bis kräftigem Wind aus West bis Nordwest liegen die Höchstwerte je nach Sonne zwischen 2 und 12 Grad.

Graupel-Gewitter

Am Dienstag geht es in den Alpen winterlich weiter und vor allem in den Nordalpen fällt häufig Schnee. Im Norden und Osten bleibt es ebenso wechselhaft, hier gehen tagsüber teils gewittrige Schnee- und Graupelschauer nieder.

Südlich des Alpenhauptkamms bleibt es dagegen meist freundlich und trocken. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus Nordwest, am Alpenostrand muss man mit stürmischen Böen rechnen. Maximal erreichen die Temperaturen 1 bis 11 Grad.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSchneeSturmUnwetterUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen