Suarez-Abschied: Messi haut wieder auf Barca-Bosse hin

Lionel Messi, Luis Suarez
Lionel Messi, Luis Suarezimago-images
Lionel Messi bleibt zwar beim FC Barcelona, doch sein Verhältnis zur Klubführung bleibt ebenso schlecht. Erneut reitet er eine Attacke.

Am Donnerstag musste Lionel Messi dabei zusehen, wie sich einer seiner besten Freunde vom FC Barcelona verabschiedete. Die Tränen von Luis Suarez bei der Pressekonferenz, sie gingen auch an Messi nicht einfach spurlos vorbei. Das bestätigte der Argentinier in seinem Instagram-Post vom Freitagmorgen. "Es wird sehr schwierig sein, nicht mehr die Tage mit dir zu verbringen", schreibt Messi. Vor allem sei es komisch, ihn in einem anderen Trikot zu sehen, als Gegner.

Dann wählt er noch deutlichere Worte: "Du hättest dir einen anderen Abschied verdient. Einen, der dem würdig wird, was du bist: Einer der besten Spieler der Vereinsgeschichte. Und nicht, dass sie dich so rauswerfen, wie sie es getan haben." Hier zielt Barcas treffsicherster Spieler auf seinen neuen Lieblingsfeind, Klub-Präsident Josep Maria Bartomeu. Zum seine Tirade zu beenden schreibt Messi noch: "Aber ehrlich gesagt überrascht mich hier gar nichts mehr."

Suarez, der in 191 Pflichtspielen 144 Treffer für Barcelona erzielte, wurde vor knapp einem Monat per zweiminütigem Telefonat mitgeteilt, dass er sich doch einen neuen Klub suchen solle. Der 33-Jährige wollte bleiben, musste allerdings dennoch gehen, während sein Freund Messi kurioserweise nicht wechseln darf, obwohl er den Verein unbedingt verlassen wollte. Suarez wechselt für maximal sechs Millionen Euro Bonuszahlungen zum Ligakonkurrenten Atletico Madrid.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportSpanienFC BarcelonaLionel MessiLuis Suarez

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen