Suche nach Alpinisten (62) am Dachstein geht weiter

Die Suche nach dem 62-jährigen Tschechen soll fortgesetzt werden.
Die Suche nach dem 62-jährigen Tschechen soll fortgesetzt werden.Bild: Bergrettung OÖ
Die Suche nach einem Bergsteiger (62) aus Tschechien soll heute fortgesetzt werden. Der Mann war Samstag mit einer Gruppe zum Dachstein aufgebrochen.

Der 62-jährige Tscheche war am Samstag gegen 9 Uhr mit einer größeren Bergsteiger-Gruppe von der Adamek Hütte aus zum Dachstein aufgestiegen. Bis zum Beginn der Gletscherzone – wie es laut Polizei heißt – blieb er seinen zehn Kameraden. Nach dem Anlegen der Steigeisen dürfte es dem 62-Jährigen aber zu langsam gegangen sein. Er schloss sich einer einer anderen – schnelleren Gruppe an, die er auch anführte.

Zu diesem Zeitpunkt war die Sicht durch den Neben auf etwa 50 Meter beschränkt, weshalb der 62-Jährige Schwierigkeiten hatte den Weg zu finden. Er nahm den falschen Weg, was die ihm folgenden vier Sportler bemerkten. Der Bergsteiger entfernte sich so immer weiter von der Gruppe.

Am Dachsteingipfel trafen sich die beiden Gruppen erneut. Vom 62-Jährigen fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur.

"Alpiner Freigeist"

Dass der Tscheche sein Ding alleine durchzog war für seine Freunde nicht ungewöhnlich, er sei ein "alpiner Freigeist", wie sie bei der Polizei angaben. Er habe die Gruppe schon öfter auf eigene Faust verlassen, war aber abends immer wieder zum vereinbarten Treffpunkt zurückgekehrt. – Bis jetzt!

Aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen konnte die Suche erst am nächsten Tag, gegen 7 Uhr, gestartet werden. Die Bedingungen für die Bergrettung waren äußerst schwierig. Auf 2.300 Metern gab es dichten Nebel und starken Wind.

Suchhunde und Spezialhubschrauber

Am Nachmittag konnten noch zwei Such-Hundeteams der Bergrettung zur Adamekhütte geflogen werden. Allerdings war die Suche auf Grund des schlechten Wetters auch für sie nicht möglich. Auch ein Spezialhubschrauber des Innenministeriums wurde angefordert, der mit Infrarotkameras in der Nacht Personen Orten kann.

Der Einsatz musste um 15.30 Uhr aufgrund der schwierigen Witterungsverhältnisse abgebrochen werden. Die Suche soll heute fortgesetzt werden.

Der62-Jährige gilt als erfahrener und konditionsstarker Bergsteiger. Für die Tour soll er laut Gruppe gut ausgerüstet sein.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Gmünd in KärntenGood NewsOberösterreichExtremsportPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen