Sucht-Beichte von NFL-Ikone: "Wollte mich umbringen"

Aaron Rodgers mit seinem Vorbild Brett Favre
Aaron Rodgers mit seinem Vorbild Brett Favrepicturedesk
NFL-Legende Brett Favre lässt mit erschütternden Details aufhorchen. Die Quarterback-Ikone hätte fast Selbstmord begangen.

In seinem Podcast "Bolling with Favre" erzählt der langjährige Quarterback der Green Bay Packers von großen Problemen.

1994 schlitterte der heute 51-Jährige aufgrund von Verletzungen in eine Schmerzmittel-Abhängigkeit. Krampfanfälle und immer höhere Dosen waren die Folge, sogar 75 Tage in einer Entzugsklinik halfen nicht.

Nach seinem Super-Bowl-Sieg 1997 mit den "Cheeseheads" wurde Favre seine Dämonen aber los. "Letztlich habe ich die Tabletten in die Toilette geschmissen und hinuntergespült, danach wollte ich mich fast umbringen. "Ich war so wütend auf mich", schockiert der Football-Star mit offenen Worten.

Seine Sucht hat er überwunden, die NFL-Legende ist seit Jahren clean.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen