Suchtmittel-Verdächtiger hortete verbotene Waffen

Bild: Suchtmittelvergehen und Übertretungen nach dem Waffengesetz.
Bild: Suchtmittelvergehen und Übertretungen nach dem Waffengesetz.Bild: LPD Kärnten
Die Kärntner Polizei konnte bei laufenden Suchtmittel-Ermittlungen gegen einen 24-jährigen Klagenfurter auch ein Waffenlager entdecken.

Beamte des Kriminalreferates des Stadtpolizeikommandos Klagenfurt stellten am 5. Februar eine Reihe an verbotenen Waffen und Munition in der Wohnung des Verdächtigen sicher.

Neben zwei CO2-Waffen, einer Schreckschusspistole und einer Machete wurden auch ein verbotener Teleskopschlagstock mit Plastik-Spitze und ein Butterflymesser gefunden. Zudem hatte der junge Kärntner zehn Stück CS-Reizstoff-Patronen, acht Platzpatronen, fünf Patronen 9 mm Parabellum, sowie eine Patrone für ein überschweres Maschinengewehr (usMG) vom Kaliber .50 gebunkert. Letztere zählt als Kriegsmaterial.

Überdies wurden noch Kleinmengen an Cannabiskraut, ein Briefchen mit Heroinanhaftungen sowie Suchtgiftutensilien sichergestellt. Die Herkunft der Suchtgifte und der verbotenen Waffen wird derzeit noch geklärt.

Gegen den 24-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Er wurde wegen Vergehen nach dem Waffen- und Suchtmittelgesetz der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Klagenfurt am WörtherseeGood NewsKärntenDrogenmissbrauch

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen