Südbahn total überfüllt: 200 Fahrgäste aus Zug gewor...

Bild: Fotolia (Archivfoto)

Zwischenfall am Sonntagabend bei den ÖBB: Der Zug, der abends von Klagenfurt nach Wien fuhr, war völlig überbucht. In der Steiermark war es so eng, dass rund 200 Fahrgäste aussteigen mussten. Die ÖBB entschuldigen sich.

"Ja, es stimmt, dass 200 Fahrgäste aussteigen mussten. Sonst wäre die Sicherheit im Zug nicht mehr gewährleistet gewesen", so ÖBB-Sprecher Christoph Posch gegenüber der "Kleine Zeitung"´.

Die verärgerten Fahrgäste mussten in Regionalzüge umsteigen. Ursache für das Bahn-Chaos waren das Ferienende in der Steiermark und fehlende Sitzplatzreservierungen gewesen.

"Wir entschuldigen uns dafür. An starken Reisetagen empfehlen wir daher immer eine Reservierung", so Posch weiter.

Waren Sie betroffen? Dann schildern Sie uns Ihre Erlebnisse oder schicken Sie Ihre Fotos an . 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen