Super-Radar "blitzte" 700 Raser in zwei Wochen

Die Radarboxen hatten seit ihrer Einführung in Freistadt kein Erbarmen mit Rasern: 700 mal "blitzten" die Geräte Autofahrer in nur zwei Wochen. (Symbolbild).
Die Radarboxen hatten seit ihrer Einführung in Freistadt kein Erbarmen mit Rasern: 700 mal "blitzten" die Geräte Autofahrer in nur zwei Wochen. (Symbolbild).Bild: picturedesk.com

Mit 1. Oktober wurden in Freistadt fünf Lasergeräte aufgestellt. Mit einschlagender Wirkung: in den ersten beiden Wochen wurden 700 Lenker "geblitzt".

Rund 100.000 Euro investierte die Stadtgemeinde Freistadt in die Anschaffung der fünf fixen Super-Radargeräte. Sie lasern in der Leonfeldner Straße, Sonnbergstraße, Bahnhofstraße, an der B38 in Eglsee und der B125. Alle Geräte messen in beiden Richtungen.

Die Radarboxen stehen seit September, scharf gestellt sind sie erst seit 1. Oktober. Mit einschlagender Wirkung: innerhalb der ersten beiden Wochen "blitzten" die Laser gleich 700 (!) mal, wie das "Neue Volksblatt" in Erfahrung brachte.

Grund für die vielen Strafen dürfte der Durchzugsverkehr von und nach Bad Leonfelden sein, wie Bernhard Klein von der Bezirkshauptmannschaft Freistadt erklärt.

Höhere Verkehrssicherheit wird sich durchsetzen

Ob sich die neue Maßnahme seit der ersten Straf-Welle positiv auf das Fahrverhalten auswirkt?

Man gehe davon aus, dass die Präventionswirkung steige und sich die Lenker an die Tempolimits halten werden, wenn die ersten Strafen zugestellt werden, so Klein.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Windhaag bei FreistadtGood NewsOberösterreichVerkehrPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen