Supermarkt warnt vor Entsperr-Trick fürs Einkaufswagerl

Das Einkaufswagerl solltet auf gar keinen Fall mit dem Schlüssel entsperrt werden.
Das Einkaufswagerl solltet auf gar keinen Fall mit dem Schlüssel entsperrt werden.Glomex
Um den Einkaufswagen beim Supermarkt zu entsperren, benutzen Kunden statt Münzen auch immer wieder ihre Hausschlüssel. Doch das ist keine gute Idee.

Die Supermarktkette Aldi (Anm. Hofer in Österreich) hat eine Warnung veröffentlicht, nachdem ein Trick bekannt wurde, mit die Kunden ihre Haustürschlüssel statt Münzen benutzen können, um ihre Einkaufswagen zu entsperren.

"Wir empfehlen, dass unsere Kunden weiterhin Münzen oder ALDI-Einkaufschips nutzen, um ihre Einkaufswagen zu entsperren. Andere Objekte können steckenbleiben oder beschädigt werden", heißt es in der Nachricht. Die Einkaufschips seien an der Kassa erhätlich und könnten etwa auch als Schlüsselanhänger getragen werden, "so dass Sie sie nie zu Hause vergessen".

Der (vermeintliche) Schlüssel-Trick für die Einkaufswagerl hatte sich zuletzt in den sozialen Medien rasent schnell verbreitet. So hatte etwa eine Mutter auf Facebook ein Foto von einem Schlüssel geteilt, den sie in den Münzenschlitz eines Einkaufswagens gesteckt hatte.

Schlüssel-Trick macht die Runde

Die Facebook-User waren von dem Tipp jedenfalls begeistert. "Das ist ein alter Trick von mir. Wenn ihr mal keine Münze oder keinen Chip zur Hand habt, braucht ihr nicht weiter zu suchen, denn ihr habt an eurem Schlüsselbund sicher einen geeigneten Schlüssel", schreibt die Frau.

Doch laut der Supermarktkette Aldi sollte man von dem Tipp unbedingt die Finger lassen und den Einkaufswagen mit einer Münze oder eben einem Chip entsperren.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen