T-Mobile spart und baut Arbeitsplätze ab

Bild: T-Mobile

T-Systems, die Geschäftskunden-Schwester von T-Mobile und Tochter der Deutschen Telekom, strukturiert sich um und baut Stellen ab. Wie sich das in Österreich auswirken wird, ist noch nicht absehbar. Derzeit arbeiten in Österreich rund 640 Mitarbeiter für T-Systems.

, das Unternehmen ist umgezogen, und es hat bereits betriebsbedingte Kündigungen gegeben, heißt es vom Telefonie-Konzern, aber "nicht in außergewöhnlichem Umfang". Seit Oktober geistern immer wieder Berichte über einen massiven Stellenabbau herum.

In welchem Ausmaß die Deutschen diesmal den Personalstand kürzen, haben sie den Wienern noch nicht mitgeteilt. Der Transformationsprozess des Unternehmens ist auf zwei Jahre angelegt. T-Systems setzt künftig auf Themen wie intelligente Netze, Energie, Gesundheit.

Der Umbruch betrifft aber die ganze Branche, gibt man seitens des Betriebs zu bedenken, alle seien massiv unter Druck bei den Kosten. Zwar wüssten alle, dass mehr in IT-Sicherheit investiert werden muss, "aber keiner will dafür zahlen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen