Regisseur Taika Waititi soll neuen "Star Wars" retten

Der nächste "Star Wars" könnte wieder gut werden! Scherzkeks Taika Waititi wurde als Regisseur bestätigt und darf am Drehbuch mitschreiben.

Taika Waititi machte einen Film mit Adolf Hitler zum Lachen und holte Thor aus seinem Kino-Tief. Der Neuseeländer ist einer der zur Zeit begehrtesten Hollywood-Regisseure. Disney hat das auch erkannt und holt den schrägen Regie-Wunderwuzzi, um das Star-Wars-Franchise zu retten.

Teil neun der Sternen-Krieg-Saga enttäuschte viele Fans. Und Star-Wars-Fans sind nach den grottenschlechten Episoden 1 bis 3 besonders sensibel. Seitdem Disney das Jedi-Universum übernommen hat, ballert der Maus-Konzern den Star-Wars-Fans Spin-ofs vor die Nase. Die Begeisterung hält sich oft in Grenzen. Böse Zungen behaupten, das läge auch daran, dass sich der Konzern in die Story einmischt, um die Vermarktung zu erleichtern. Einer Geschichte tut das selten gut, wenn die Marketingleute zu viel mitzureden haben.

Top statt Flop: Er riss bei Thor das Ruder herum

Mit dem neuen Kino-Star-Wars und Taika Waititi am Ruder könnte sich das ändern. Die Thor-Kinoreihe hat er auf den Kopf gestellt und aus dem fadesten aller Avengers eine liebenswürdige Lachnummer gemacht. Die Fans liebten "Thor: Ragnarok" und können die Fortsetzung "Thor: Love and Thunder" 2021 kaum erwarten. Teil 5 der Saga soll noch schräger werden als der Vorgänger.

1917-Autorin schreibt mit Waititi das Drehbuch

Dass Disney gerade Waititi anheuert, lässt darauf schließen, dass im neuen Film wieder mehr auf die Story und nicht nur auf Special-Effects geachtet wird. Das bestätigt auch die Wahl der anderen Drehbuchautorin, wie "Deadline" berichtet. Krysty Wilson-Carins schrieb auch schon mit Sam Mendes am Drehbuch von "1917" mit, der 2020 für den Oscar als Bester Film nominiert war.

Waititi selbst gewann den Oscar für sein Drehbuch von "Jojo Rabbit", bei dem er auch Regie geführt hat. Der Film war ebenfalls als Bester Film nominiert.

Auch beim "Star Wars"-Franchise mischt Waititi schon mit. Er war der Regisseur des "Mandalorian"-Staffelfinales und lieh dem Droiden IG-11 seine Stimme.

Robert Rodriguez fix bei "The Mandalorian"

Für die zweite Staffel von "The Mandalorian" ist seit dem 4.5. (May, the fourth, Star-Wars-Day) ebenfalls ein Regisseur bestätigt. Robert Rodriguez ("Sin City") übernimmt dort den Regie-Sessel und darf Baby Yoda zeigen, wo es lang geht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneKinoStar Wars

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen