Ab 4.9.: Mehr Züge auf der S7, mehr Busse, mehr P&R

v.li.: ÖBB-Chef Andreas Matthä, Wiens Finanzstadträtin Renate Brauner, NÖ-Landesrat Karl Wilfing, VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll
v.li.: ÖBB-Chef Andreas Matthä, Wiens Finanzstadträtin Renate Brauner, NÖ-Landesrat Karl Wilfing, VOR-Geschäftsführer Wolfgang SchrollBild: Denise Auer
Wien und Niederösterreich beschließen Öffi-Ausbau ab September 2017. Zahlreiche Verbesserungen für Pendler wurden nun vorgestellt.
Weil in Wien-Favoriten mit Anfang September flächendeckende Kurzparkzonen eingeführt werden, verbessern das Land Niederösterreich und die Stadt Wien das Angebot der Öffentlichen Verkehrsmittel für Pendler:

Das zusätzliche S-Bahnangebot gilt ab 4. September, die zusätzlichen Regionalbusleistungen werden bereits mit Start der U 1-Verlängerung am 2. September umgesetzt. Die neuen Verbindungen sind schon heute über die VOR-Routenplaner (routenplaner.vor.at) bzw. über ÖBB-Scotty online (scotty.at) und via App ersichtlich.

Überblick S7-Ausweitung

- 800 zusätzliche Sitzplätze pro Stunde und Richtung zur HVZ (5 bis 9 Uhr und 15 bis 19 Uhr)

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. - insgesamt rund 14.000 zusätzliche Sitzplätze pro Tag

- weiterhin keine Kurzzüge mehr auf der S7 bestellt!

- Wochenende: Stundentakt S7 zw. Flughafen und Wolfsthal (statt heute 2-Stunden-Takt) mit Regionalbusanschlüssen

„Die S7 gehört zu den wesentlichen Pendlerstrecken mit rund 26.000 Fahrgästen täglich, welche nun von mehr Sitzplätzen und kürzeren Fahrzeiten profitieren", so Wiens Finanzstadträtin Renate Brauner (SPÖ). Die Bundesländer Wien und Niederösterreich tragen jeweils rund eine Million Euro jährlich für diese Zusatzleistungen auf der S7 bei. „Geld das im Sinne der Fahrgäste gut angelegt ist und in ein qualitativ hochwertiges ÖBB-Angebot umgesetzt wird", so Brauner weiter.

Überblick Verbesserungen bei VORRegio-Bussen

Betroffen sind die Buslinien 226, 227, 266 und 268 (NEU)

- 40 Verbindungen mehr täglich aus der Region nach Wien Oberlaa

- leicht merkbarer Taktverkehr auf allen Linien (Mo-Sa: 30 Minuten-Takt, So und Feiertage: 60 Minuten-Takt)

- 5-Minuten-Takt auf den Linien 226 und 227 zwischen Oberlaa und Himberg

- Neue Linie 266 (zw. Schwechat und Oberlaa) mit einer Verlängerung der Betriebszeit bis 24 Uhr.

- Linie 120 von Eisenstadt kommend wird von 2 auf 4 Kurse verdichtet

- Linie 200 von Eisenstadt kommend wird in den Hauptverkehrszeiten von einem Halbstunden- auf einen 15-Minuten-Takt verstärkt

Ausweitung der P&R-Stellplätze

„Wir haben heute mit rund 38.500 PKW-Stellplätzen und 23.500 Zweirad-Stellplätzen mehr kostenlose P&R-Plätze als alle anderen acht Bundesländer zusammen. In Vorbereitung auf die Ausweitung der Kurzparkzonen haben wir in den vergangenen zwei Jahren mehr als 1.500 PKW-Stellplätze in der Region gebaut und werden dieses Angebot weiter vergrößern", kündigt Niederösterreichs Verkehrslandesrat Karl Wilfing (ÖVP) an. In den kommenden zwei Jahren ist eine weitere Aufstockung von mehr als 1.200 PKW-Stellplätzen an P&R-Anlagen in der gesamten Region vorgesehen. 250 davon sind derzeit in Bau, rund 1.000 zusätzliche Stellplätze befinden sich im fortgeschrittenen Planungsstadium.

(ck)

Nav-AccountCreated with Sketch. ck TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema