Tankbetrüger flüchtete bis nach Ungarn

Ein Tankbetrüger ist in der Nacht auf Dienstag von der Raststation Göttlesbrunn 50 Kilometer weit geflüchtet. Er widersetzte sich den Anhalteversuchen der Polizei und konnte erst in der ungarischen Stadt Mosonmagyarovar gestoppt werden.

Gegen 0.45 Uhr verließen der Lenker eines Pkw mit britischem Kennzeichen und sein Beifahrer die Tankstelle, ohne zu bezahlen. Ein Streifenwagen der Polizeiinspektion Stockerau nahm die Verfolgung auf, im Burgenland kam Verstärkung hinzu.

Doch der Fahrer blieb stur und setzte die Fahrt bis in die ungarische Stadt Mosonmagyarovar fort. Dort klickten für den Lenker die Handschellen, dem Beifahrer gelang zu Fuß die Flucht. Über die Identität der beiden ist vorerst nichts bekannt.

Über dem vorderen britischen Kennzeichen des Pkw war kurioserweise eine österreichische Nummerntafel angebracht. Die ungarische Polizei übernahm den Fall.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen