Tänzer mit Down-Syndrom eröffneten Opernball

Ein Debütantenpaar aus dem Verein "Ich bin O.K.", eröffnete den traditionsreichen Opernball in der Wiener Staatsoper – ein Treffen mit VdB inklusive.
Am Donnerstag hatten 144 Paare des Jungdamen- und Jungherren-Komitees ihren großen Auftritt bei der Eröffnung des Opernballs. Darunter auch Maria Naber und Simon Couvreur, beide in Wien lebend.

Die jungen Künstler leben mit Down-Syndrom und sind seit vielen Jahren Mitglieder des "Ich bin O.K." Kultur- und Bildungsvereins für Menschen mit und ohne Behinderung.

Treffen mit VdB

Auf dem Programm stand auch ein Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Ehefrau Doris Schmidauer. "Ein großer Auftritt, den die beiden bravourös gemeistert haben! Auch das macht den Opernball zu einem besonderen Ball: Inklusion tanzt Hand in Hand mit Tradition", schrieb Van der Bellen auf seinem Instagram-Profil.

Die insgesamt 288 jungen Erwachsenen eröffneten den Ball zum "Kaiser Franz Josef I. Rettungs-Jubel-Marsch" von Johann Strauß. Für den Einzug und den Eröffnungswalzer gab es traditionell den Walzer "An der schönen blauen Donau".

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.




Alle Artikel zum Opernball 2019 >>> (lu)

Nav-AccountCreated with Sketch. lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPeopleAlexander Van der BellenOpernball

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren