70.000 profitieren

Tarifanpassung bringt EVN-Kunden 100 Euro Ersparnis

Die EVN verschickt dieser Tage an Zehntausende Wärmekunden Briefe. Diese müssen aktiv den neuen Tarif wählen.

Niederösterreich Heute
Tarifanpassung bringt EVN-Kunden 100 Euro Ersparnis
Neue Tarifstruktur: Fernwärmekunden sollen profitieren.
Getty Images/iStockphoto

Die Fernwärme gilt laut EVN als eine niederösterreichische Erfolgsgeschichte. In den letzten 70 Jahren entstanden im gesamten Bundesland nach und nach zahlreiche Fernwärmenetze – ein Großteil davon auf Basis umweltfreundlicher Biomasse. Die EVN ist heute der größte Naturwärmeversorger Österreichs.

"Es ist an der Zeit"

Allerdings spiegelt sich die Kleinteiligkeit dieser regionalen Netze bis heute auch in den Kosten wider. Denn durch die unterschiedlichen Rahmenbedingungen wie Netzgröße oder Lieferantenstruktur hat jedes Netz seinen eigenen Tarif. Diesem Umstand möchte die EVN nun entgegenwirken. Durchschnittskunden würden sich rund 100 Euro pro Jahr ersparen: "Es ist an der Zeit, unsere Tarifstruktur zu vereinfachen. Auch unsere AGB möchten wir in diesem Schritt der heutigen Zeit anpassen und kundenfreundlicher gestalten", so EVN-Sprecher Stefan Zach. Gegenüber "Heute" betont Zach: "Wir wollen mit der neuen Tarifstruktur einfacher, transparenter und günstiger werden."

Arbeitspreis niedriger, Grundpreis höher

Im Zuge der Tarifanpassung werde der Arbeitspreis gesenkt, der Grundpreis etwas angehoben. Für die Durchschnittskunden bedeute dies laut EVN eine deutliche Senkung, sie führt mehrere Beispiele an:

  1. 1

    Verbrauch von 5.400 kWh im südlichen NÖ

    Bei einem durchschnittlichen Verbrauch einer Wohnung von rund 5.400 kWh liegt die jährliche Ersparnis in Mödling oder Baden bei ca. 120 Euro (inkl. 20% USt.)
  2. 2

    Verbrauch von 14.000 kWh im südlichen NÖ

    bei einem durchschnittlichen Verbrauch eines Einfamilienhauses von rund 14.000 kWh liegt die jährliche Ersparnis in Mödling oder Baden bei ca. 340 Euro (inkl. 20% USt.)
  3. 3

    Verbrauch von 5.400 kWh in Krems

    bei einem durchschnittlichen Verbrauch einer Wohnung von rund 5.400 kWh liegt die jährliche Ersparnis in Krems bei ca. 95 Euro (inkl. 20% USt.)
  4. 4

    Verbrauch von 14.000 kWh in Krems

    bei einem durchschnittlichen Verbrauch eines Einfamilienhauses von rund 14.000 kWh liegt die jährliche Ersparnis in Krems bei ca. 280 Euro (inkl. 20% USt.)
EVN-Sprecher Stefan Zach
EVN-Sprecher Stefan Zach
EVN / Matejschek

Briefe ab Montag

Die Kundinnen und Kunden müssen aktiv den neuen Tarif wählen. Entsprechende Briefe werden ab 6. Mai 2024 Schritt für Schritt in mehreren Tranchen versendet. "Bis zum Start der nächsten Heizsaison haben alle Kundinnen und Kunden die Möglichkeit umzusteigen. Für all jene Kundengruppen, die erst später die Möglichkeit zum Wechsel haben, wird bis dahin unsere Rabattaktion aus der vergangenen Heizsaison verlängert", so Zach.

Die Bilder des Tages

1/58
Gehe zur Galerie
    <strong>21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei.</strong> In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. <a data-li-document-ref="120048847" href="https://www.heute.at/s/hat-keiner-gecheckt-fendrich-verraet-grosse-schummelei-120048847">Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis &gt;&gt;&gt;</a>
    21.07.2024: "Hat keiner gecheckt": Fendrich verrät große Schummelei. In der ORF-Tanzshow wurde Lucas Fendrich zum Publikumsliebling. Doch im Talk mit Barbara Stöckl lüftet er nun ein Geheimnis >>>
    ORF, Picturedesk

    Auf den Punkt gebracht

    • Die EVN plant eine Tarifänderung, die 70.000 Kunden eine Ersparnis von 100 € bringen soll
    • Die Kunden müssen aktiv den neuen Tarif wählen, der eine Senkung des Arbeitspreises und eine leichte Anhebung des Grundpreises beinhaltet
    • Die EVN möchte damit ihre Tarifstruktur vereinfachen und die AGB kundenfreundlicher gestalten
    • Bis zum Start der nächsten Heizsaison haben die Kunden Zeit, umzusteigen
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema