Täter wollten in Linz Bankomat sprengen

Raubversuch auf eine Sparkassen-Filiale in Linz -Bindermichl: Ein oder mehrere Täter hatte(n) einen Bankomaten manipuliert – die Vorbereitung auf eine mögliche Sprengung.
Ein oder mehrere Täter versuchte(n) Montagfrüh einen Bankomaten bei der Sparkassen-Filiale im Linzer Stadtteil Bindermichl zu sprengen. Er (bzw. sie) musste(n) allerdings ohne Beute wieder abziehen. So die Erstinformation.

Tatsächlich war die Schiebetür der Bankfiliale aufgezwängt worden – möglicherweise mit einer Münze oder einem Schraubenzieher – um den Geldautomaten im Foyer zu manipulieren. Auch die Front des Gerätes wurde aufgezwängt. Die Tat soll zwischen 3 und 3.40 Uhr passiert sein, so das LKA Oberösterreich gegenüber "Heute". Aus irgendeinem Grund mussten die Einbrecher dann aber aufgeben und unverrichteter Dinge abziehen.

Gemeldet worden sei das Ganze erst gegen 7 Uhr in der Früh. Denn: Ein Kunde wollte Geld abheben, bemerkte so, dass am Automaten etwas nicht stimmte und das Gerät beschädigt worden war.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Von einer Sprengung, die stattgefunden hatte, war Montagmittag vorerst nicht die Rede. Aber man geht davon aus, dass eine Sprengung vorbereitet werden sollte.

Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist unklar. Laut LKA soll aber eine Person im Umfeld wahrgenommen worden sein. Erbeutet wurde, wie bereits erwähnt, nichts. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit unbekannt.

Warum der Raubversuch scheiterte, wird jetzt weiter ermittelt.

Die Spurensicherung ist vor Ort, hat den Tatort weiträumig abgesperrt.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichPolizeiRaub/Diebstahl

CommentCreated with Sketch.Kommentieren