Tatort: Lannert und Bootz ermitteln wieder

Bild: Alexander Kluge (ARD)

Die Stuttgarter Kommissare Thorsten Lannert und Sebastian Bootz ermitteln am Sonntag, den 21. Juni um 20.15 Uhr auf ORF 2, in ihrem neuen Fall "Der Inder". Sie müssen sich in einem Geflecht aus Macht und Manipulation rund um das Großprojekt "Stuttgart 21" beweisen.

Die ermitteln am Sonntag, den 21. Juni um 20.15 Uhr auf ORF 2, in ihrem neuen Fall "Der Inder". Sie müssen sich in einem Geflecht aus Macht und Manipulation rund um das Großprojekt "Stuttgart 21" beweisen.

Der ehemalige Staatssekretär Dr. Jürgen Dillinger (Robert Schupp) wollte joggen gehen, als er gezielt und wahrscheinlich von einem Profi erschossen wird. Dillinger hatte kurz zuvor in dem Untersuchungsausschuss ausgesagt, der einem Bauskandal im Umkreis von Stuttgart 21 nachgeht, und so richtet sich die Aufmerksamkeit von Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) auf die Protagonisten im Immobiliendeal "Gleisdreieck".

Der ehrgeizige Architekt Busso von Mayer (Thomas Thieme) hatte auf dem Stuttgart-21-Gelände mit Hilfe eines indischen Investors (Prashant Jaiswal) ein visionäres Bauprojekt geplant. Es gab Schwierigkeiten mit den Baugenehmigungen, der Investor entpuppte sich als Hochstapler und das Projekt scheiterte. Busso von Mayer wurde verurteilt, sitzt als Freigänger in Haft und kann nicht verhehlen, dass er sich als Bauernopfer sieht und den politisch Verantwortlichen nicht gerade Gutes wünscht. Er hat auch Zweifel daran, dass Ausschussvorsitzende Petra Keller (Katja Bürkler) Licht ins Dunkel bringen wird. Trotzdem ist Busso von Mayer als Auftraggeber für einen gedungenen Mörder schwer vorstellbar.

Lannert und Bootz fragen sich, wer von dem geplatzten Deal profitierte und ermitteln in ihrer in Bezug auf Stuttgart 21 leicht erregbaren Stadt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen