Taubenfreundin musste 470 Euro Strafe zahlen

Die Jahresbilanz der WasteWatcher.
Die Jahresbilanz der WasteWatcher.Bild: Grafik Heute
1 Kilo Reis, 3 Handvoll Nüsse - im März 2018 verteilte eine fein gekleidete Dame in der City ihre Gaben an Tauben, nun folgte die Strafe.

Laut Wiener Reinhaltegesetz ist derartiges Verhalten verboten. Die etwas ältere Dame verhielt sich gar nicht ladylike, die Polizei musste anrücken.

Fazit: Anzeige, 470 Euro statt 50 Euro Strafe.

Über 73.000 Amtshandlungen führten die 50 WasteWatcher, unterstützt von 400 MA48- und MA-42-Mitarbeitern, seit Gründung 2008 durch.

9.212 Amtshandlungen

2018 mussten sie 9.212 Mal einschreiten (Jahresbilanz siehe oben). Und die Strafen wirken:

Die Zahl des illegal abgestellten Sperrmülls ging um 60 % zurück, 2018 wurden rund 123 Mio. Tschickstummel gesammelt. Rund 100.000 Gackerl-Sackerl landen täglich im Müll.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenInternationaler StrafgerichtshofMike VogelMA48

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen