Taucher (50) nach Unfall in Spezialklinik geflogen

Der Taucher musste mit dem Rettungsheli in eine Spezialklinik geflogen werden.
Der Taucher musste mit dem Rettungsheli in eine Spezialklinik geflogen werden.Bild: Kein Anbieter/attersee.salzkammergut.at
Nach einem Tauchunfall in Weyregg am Attersee (Bez. Vöcklabruck) musste ein Taucher (50) in eine Spezialklinik nach Traunstein geflogen werden.
Zu dem Tauchunfall war es Donnerstag gegen 13 Uhr gekommen.

Zwei Polen (darunter der 50-Jährige und ein Freund) nahmen gemeinsam mit einem Tauchlehrer am Tauchplatz Ofen am Attersee einen Trainingstauchgang vor. Bei Atem-Übungen kam es dann zum Problem, wie die Polizei vermeldet.

Der 50-Jährige dürfte aus Panik einen Notaufstieg vorgenommen haben. An der Wasseroberfläche machte der Pole dann laut schreiend auf sich aufmerksam. Zufällig anwesende Polizeitaucher der Cobra kamen ihm zu Hilfe.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. "Für den Taucher bestand keine akute Lebensgefahr. Ihn in die Klinik nach Traunstein zu fliegen, war aber nach dem Notaufstieg notwendig. Dort gibt es eine Druckkammer", so Christoph Jungwirth, von der Rettungsleitstelle Salzkammergut zu "Heute".

Bei einem Notaufstieg fehlt durch den schnellen und direkten Aufstieg der für den Körper wichtige Druckausgleich. Darum musste der 50-jährige anschließend in die Druckkammer. Die beiden anderen Taucher blieben unverletzt, tauchten kontrolliert auf.





(cru)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Weyregg am AtterseeNewsOberösterreichTauchunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren