Tauernautobahn (A10) wird in beide Richtungen gesperrt

Bild: Screnshot(Google

Am kommenden Wochenende wird die Tauernautobahn fast fünf Stunden lang gesperrt. Grund dafür ist eine Katastrophenübung im Bereich der Tunnelgruppe Werfen. Dabei wird eine Serie von schweren Verkehrsunfällen im Hieflertunnel simuliert.

Zwischen den Ausfahrten Golling und Pass Lueg wird die A10 am Samstag von 17:30 Uhr bis 22:00 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Grund ist die Einsatzübung im Bereich der Tunnelgruppe Werfen. Dabei wird ein Unfall simuliert, bei dem ein Lkw in Brand gerät. Dadurch bildet sich (geplant) ein Rückstau in der Tunnelröhre. In weiterer Folge - so die Simulation - erleiden 20 Insassen eines Busses eine Rauchgasvergiftung. Zusätzlich werden ein bis zwei Personen durch einen Auffahrunfall in der Tunnelröhre in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Für die Dauer der Katastrophenübung wird die Tunnelröhre Richtung Süden von 17:30 Uhr bis 22:00 Uhr gesperrt. Richtung Norden erfolgt die Sperre von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr. Der Verkehr wird über die Salzachtal Straße (B 159) umgeleitet.

An der Übung beteiligt sind die Bezirkshauptmannschaften von Hallein und St. Johann im Pongau sowie die ASFINAG und die Tennengauer und Pongauer Einsatz-, Hilfs- und Rettungsorganisationen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen