Tausende Autofahrer steckten zwölf Stunden im Stau fest

Der Stau auf der der A2 bei Bielefeld war 70 km lang.
Der Stau auf der der A2 bei Bielefeld war 70 km lang.Friso Gentsch / dpa / picturedesk.com
Mitten im Schneechaos mussten Tausende Autofahrer in Bielefeld die ganze Nacht auf der Autobahn bei -11 Grad im Stau ausharren.

In den letzten Tagen hat es in Deutschland heftig geschneit, Meteorologen sprachen sogar vom "Jahrhundert-Schneefall". Vor allem im Norden ist es zu starken Schneefällen gekommen. In einigen Regionen herrschten wegen der heftigen Schneemassen Ausnahmesituationen. Autobahnen mussten teilweise gesperrt werden und das gesamte S-Bahnnetz im Norden des Landes war von Behinderungen betroffen. Busse und Straßenbahnen kamen nur schleppend voran.

70 km Stau

Im Raum Bielefeld führte eine Vollsperrung der Autobahn zu 70 km Stau. Grund für den Stau sind verunfallte oder feststeckende Lastwagen. Autofahrer sagten gegenüber "WDR", sie steckten schon länger als zehn Stunden fest. Laut der "Bild" waren es über zwölf Stunden. Die Autofahrer versuchten sich bei minus 11 Grad mit Jacken und Decken in der Nacht warm zu halten. Die Behörden sprechen vom "absolutem Chaos".

Bis zu minus 25 Grad im Osten

Ein Ende des Winterchaos ist noch nicht in Sicht: "Vielleicht bleibt es über die Monatsmitte hinaus bei diesem kalten Winterwetter. Die gefühlten Werte liegen heute bei minus 16 oder gar minus 17 Grad", sagt Wetter-Experte Dominik Jung zur "Bild"-Zeitung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer warnt zudem vor noch kälteren Temperaturen. Bis auf minus 25 Grad könne das Thermometer etwa in Ostdeutschland fallen.

Der über Zentral- und Nordeuropa wütende Wintereinbruch hat auch Großbritannien und die Niederlande ins Schneechaos versetzt. So erlebten die Niederländer am Wochenende den ersten Schneesturm seit mehr als zehn Jahren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
StauDeutschlandWetterSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen