Teamchef-Aus? Das sagt Franco Foda über seine Zukunft

Franco Foda
Franco FodaGEPA
Nach dem 0:1 gegen Dänemark bleibt Österreich nur noch die Nations League als Hoffnung auf ein WM-Ticket. Was denkt Franco Foda über seine Zukunft?

Foda macht nach der Niederlage in Kopenhagen deutlich, dass er nicht an ein vorzeitiges Aus als ÖFB-Teamchef denkt: "Ich bereite ganz normal den nächsten Lehrgang vor, so wie ich das immer getan habe. Wir haben jetzt noch zwei ausstehende Spiele und wollen auf jeden Fall Israel und Moldawien zu Hause schlagen. Wir wollen sechs Punkte holen, damit wir hoffentlich mit einem positiven Gefühl in die Playoff-Spiele gehen. Wir haben ja nach wir vor die Chance, uns über die Nations League für die WM zu qualifizieren."

Foda ist überzeugt, dass die rot-weiß-rote Truppe das Ticket für Katar noch lösen kann: "Nächstes Jahr im März sieht die Situation sicherlich viel besser aus. Dann haben wir alle Mann an Bord, und dann bin ich überzeugt, dass wir uns für die WM qualifizieren."

Gespräch mit Milletich

Über Fodas Zukunft entscheidet natürlich der neue ÖFB-Präsident Gerhard Milletich. Foda verrät: "Wir haben uns ein Mal getroffen, waren gemeinsam Mittagessen und haben über viele Dinge gesprochen. Es war eigentlich ein sehr angenehmes Gespräch. Alles weitere wird man sehen."

Der Deutsche bekundet Durchhaltewillen: ""Ich von meiner Seite habe einen laufenden Vertrag und werde bis zum letzten Tag alles geben, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Dazu haben wir beim nächsten Lehrgang die Möglichkeit. Wir wollen beide Spiele gewinnen, um dann mit einem positiven Gefühl ins nächste Jahr zu gehen. Das ist meine Aufgabe. Für alles andere bin ich der falsche Ansprechpartner."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportÖFBFranco Foda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen