Teelichtkerze setzt Wohnung in Brand

(Symbolfoto)
(Symbolfoto)Bild: iStock

In einer Wohnung in der Paniglgasse führte eine brennende Teelichtkerze fast zur Katastrophe. Ein Polizist musste mit Rauchgasvergiftung in's Krankenhaus gebracht werden.

Am Samstag wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wegen eines Wohnungsbrands in den Bereich der Paniglgasse gerufen.

Dort entzündete eine Teelichtkerze einen nahegelegenen Vorhang. Das Feuer breitete sich schnell aus und setzte in weiterer Folge Kästen und weitere Möbelstücke in Brand. Die Berufsfeuerwehr brauchte nicht lange, um den Brand unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Jedoch musste ein Polizist mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Spital gebracht werden.

Vergessen Kerze zu löschen

Laut Polizei handelt es sich bei den Mietern um ein Paar: Der Mann hat im Arbeitszimmer eine Kerze angezündet und diese vergessen, als er die Wohnung verlassen hatte. Da die Frau noch in der Wohnung war, konnte sie die Rauchentwicklung aus dem Arbeitszimmer ihres Lebensgefährten rechtzeitig bemerken und die Feuerwehr alarmieren. (bai)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Margarete SchramböckGood NewsWiener WohnenBrand

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen