ATV: Löst Papa Marcell sein Kondom-Dilemma?

Wenn bei ATV ein Baby plärrt, ist Marcell nicht weit. In Staffel 12 von "Teenager werden Mütter" kriegt er endlich seinen Stammhalter. Der Talk über Joel, Liebe – und Verhütung.

Gummis sind nicht so sein Ding – das wissen wir spätestens seit dem "Heute"-Talk vom Mai 2017 (*** "Kondome sind mir einfach zu klein" ***). Dass der 19-jährige Vierfachpapa – mittlerweile schenkte ihm seine Vanessa den kleinen Joel (*** Marcell wiegt mit 19 sein viertes Kind ***) – beim Interview zur neuen Staffel (ab 4.1., 20.15 Uhr, ATV) aber sogar die gereichten Kaubonbons verschmähte, lässt viel Interpretationssspielraum. Wir haben nachgefragt und die wichtigste Punkte geklärt:

"Heute": Die wichtigste Frage: Wie geht's eurem Sohn Joel?

Marcell: Sehr gut, er ist wohlauf und jetzt vier Monate alt.

"Heute": Die Geburt im August, die in den neuen Folgen auch gezeigt wird, war ja dramatisch. Das erste Mal sah man dich weinen, du hattest richtig Angst, oder?

Marcell: Ja, es war schlimm, alleine draußen zu stehen und keine Ahnung zu haben, was drinnen passiert. Ob alles passt, diese unerträgliche Unsicherheit. Ich hab ja keine Info bekommen dazwischen. Es hätte viel schiefgehen können.

"Heute": Sind deine Vatergefühle andere, als bei deinen Töchtern? Du hast ja keinen Hehl daraus gemacht, dass du unbedingt einen Buben willst.

Marcell: Ich liebe alle meine Kinder über alles, ich bevorzuge auch keines. Klar, ich habe mir einen Buben gewünscht. Aber das sind alles meine Kinder. Da ich aber mit dem Joel am meisten Zeit verbringe, gibt's da jetzt aber natürlich eine andere Bindung



"Heute": Wie sehr beeinflusst das Baby eure Beziehung? In eurem Haushalt lebt ja noch ein Kleinkind, Vanessa Sohn aus einer anderen Beziehung …


Marcell: Ich habe immer Kinder in meiner Nähe gehabt, das stresst mich nicht. Wir haben einen ganz normalen und geregelten Tagesablauf.

"Heute": Wie schaut der aus?

Marcell: In der Früh gehe ich in die Arbeit, am Abend komme ich heim und bin für die Kinder da. Das geht von Montag bis Sonntag so. Es klappt alles sehr gut.

"Heute": Wie ist euer aktueller Beziehungsstatus?

Marcell: Wir haben im Oktober geheiratet.

"Heute": Vanessa, wie war der Antrag?

Vanessa. Er war sehr überraschend und sehr schön. Ich hab auch weinen müssen. Er hat einen Weg aus Rosenblättern und Kerzen gelegt und ist auf die Knie gegangen.

"Heute": Marcell, deine Exfreundin Kerstin war sich sicher, dass du – ich zitiere – "sofort, wenn das Kind da ist, weg sein und eine andere schwängern wird". Sie scheint sich geirrt zu haben …

Vanessa: Ja. Nur, weil es bei ihr so war, heißt das nicht, dass es bei mir auch so ist. Marcell hat für mich andere Gefühle. Mit Kerstin hat er nur gestritten, wir streiten selten. Wir diskutieren.

Marcell: Die Vanessa werde ich nie verlassen, sie ist die Liebe meines Lebens. Da gibt's nicht mehr dazu zu sagen. Kinder will ich auch keine mehr. So einen richtigen Streit, wie ich ihn mit der Kerstin gehabt habe, hatte ich mit Vanessa noch nie. Und wir sind jetzt schon über ein Jahr zusammen. Mit Kerstin ist es sehr oft ausgeartet. Jetzt reden wir über Probleme. Oder wir lassen es abkühlen, ziehen uns ein bisschen zurück, und reden dann später darüber.

"Heute": Kennt Joel seine drei Halbschwestern?

Marcell: Ich hab vor kurzem meine Tochter Melina gesehen und da war der Joel auch dabei. Es wird sich im Laufe der Zeit alles regulieren, aber mit den anderen Kindern muss ich das übers Gericht regeln. Meine kleine Tochter Lucia ist jetzt nämlich in Pflege. Sie wurde ohne mein Wissen weggegeben.

"Heute": Was ist passiert?

Marcell: Das weiß ich leider nicht.

"Heute": Hast du zu deiner Ältesten, Chayenne, Kontakt?

Marcell: Sie habe ich seit vier Jahren nicht gesehen. Das ging nie von mir aus. Meine Ex-Exfreundin hat mich einfach nicht zum Kind hinlassen, ich habe es aber oft probiert. Ich weiß nicht warum. Das sind eigentlich die Rechte eines Vaters, die man bei Gericht einklagen kann, wenn mit dem ehemaligen Lebenspartner nicht geredet werden kann. Da hat auch die Mutter keine Chance, wenn das Gericht entscheidet, dass der Vater sein Kind sehen darf. Ich habe das an meinen Anwalt weitergegeben, der regelt das für mich. Ich zahle ja auch seit 5 Jahren für meine Tochter Unterhalt.

"Heute": „Ich liebe meine Kinder, ich bin stolz auf meine Kinder und wenn ich 20 Kinder in die Welt setze, hat das einen anderen nichts anzugehen" – ein Zitat von dir aus der letzen Staffel. Wenn andere Leute für deine Kinder zahlen müssten, ginge es sie dann auch nichts an?

Marcell: Mein Leben geht niemanden etwas an. Das, was da im Fernsehen läuft, ist nicht meine Persönlichkeit. Das sind vielleicht 10 Prozent. Und niemand muss für meine Kinder zahlen. Ich zahle für alle meine Kinder. Es hat halt ein bisschen gedauert, da es eine Neuberechnung gab. Aber das wird auch weiterhin so sein. Es hat keiner das Recht, sich einzumischen und über meine Person zu urteilen. Wie ich wirklich bin, wissen nur ich und meine Frau. Meine Familie.



"Heute": Dieses Kind soll also definitiv das letzte sein. Ist das Kondomdebakel endlich gelöst oder hast du andere Schritte, bzw. Schnitte gesetzt?


Marcell: Über dieses Thema spreche ich nicht.

Vanessa: Ich trage die Spirale, er braucht also nicht verhüten.



"Heute": Wo arbeitest du im Moment? Hast den Einstieg in die Gastronomie geschafft?


Marcell: Nein, das hat nicht geklappt, aber ich habe etwas anderes gefunden. Ich arbeite im Altersheim, da bin ich sehr zufrieden. Ich gehe von Montag bis Sonntag arbeiten, nicht, wie die meisten Menschen, von Montag bis Freitag.

"Heute": Hast den Führerschein gemacht?

Marcell: Da bin ich gerade dabei.

"Heute": Du bist ein alter Hase, im TV und als Familienvater. Hast du eine Tip an junge Papas?



Marcell: Jeder muss selbst drauf kommen, wie es ist, jung Vater zu werden. Von meiner Seite her, gebe ich keine Ratschläge. Jeder muss selber die Erfahrung sammeln und das Ganze kennenlernt, wie das funktioniert. Das kommt mit der Zeit.

"Heute": Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

Marcell: Dass es bleibt, wie es ist. Dass ich mich arbeitsmäßig noch weiterbilden kann. Ich würde auch gerne eine Ausbildung als Sanität machen und trotzdem im Altersheim bleiben. Es ist schön, den Menschen da das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein sind. Sie sind arm, 90 Prozent am Tag haben sie nichts. Und wenn dann einmal am Tag jemand kommt und mit ihnen quatscht, ist das auch schön für sie.

"Heute": Vanessa, möchtest du auch arbeiten?

Vanessa: Sicher, sobald ich nicht mehr mit dem Joel in Karenz bin. Dann werde ich arbeiten gehen oder eine Lehre machen. Das sehe ich dann eh, wie es kommt.

"Schwangerschaften passieren oft über Nacht"

Los geht die neue ATV-Windelschlacht vor der Ordination von „Teenager werden Mütter"-Gynäkologe Dr. Armin Breinl. Dieser nimmt die wiederkehrenden Besuche Marcells inzwischen mit Humor, scherzt "Schwangerschaften passieren oft über Nacht" und nimmt Marcell ins Gebet: "Wir haben schon öfter über Verhütung gesprochen, ganz weißt noch nicht, wie es geht. Wir werden wieder länger reden müssen."

Michelle und Stefan entern erstmals das Trash-TV

Das Leben, Lieben und Leiden von Marcell und Vanessa ist aber natürlich nicht alles, was uns in der neuen Staffel erwartet.

Neben den bekannten Lieblingen und Aufregern kommen neue Charaktere wie Michelle und ihr Freund Stefan dazu. Sie bekam mit 17 ihr Wunschkind, nun erzählt sie von ihrem Alltag mit Kind und Kegel und den aktuell ganz besonderen Schwierigkeiten in ihrem Leben.



"Meine Mutter hat mich auch mit 16 bekommen"

Michelle hat mit 17 Jahren ihr Wunschkind bekommen. Sie und Freund Stefan dachten, dass es mehrere Jahre dauern wird, bis die Schwangerschaft eintritt – es waren dann doch eher drei Monate. "Meine Mutter hat mich auch mit 16 bekommen, das liegt bei uns in der Familie", meint Michelle. Sie ist seit vier Jahren mit dem 21-jährigen Kfz-Mechaniker Stefan zusammen. Die Beziehung war oft am Kippen, weil "sie mit der Treue nicht sehr treu war", wie Stefan meint. Das Erfolgsgeheimnis für eine funktionierende Beziehung war Vergebung und eine eigene Wohnung. Seither klappt es mit den beiden. Doch es liegt ein Schatten über der Jungfamilie. Mit 18 Jahren beging Stefan einen finanziell folgenschweren Fehler. Welchen? Das erzählt er in der Sendung selbst.

Kristin bekommt das zweite Baby

Kristin ist 19 Jahre, hat ihre erste Tochter Amelie vor drei Jahren in "Teenager werden Mütter" bekommen. Nun ist sie erneut von Kindsvater Matthias schwanger, mit dem sie seit vier Jahren zusammen ist. In dieser Folge zeigen sie nicht nur Amelie, wo sie zu Welt kam, sondern eben auch, wo das neue Baby geboren werden wird. Im Beratungsgespräch mit der Hebamme erinnert sich Kristin: "Ich bekam keine Schmerzmittel, weil ich Thrombosespritzen nahm. Das war sehr anstrengend", trotzdem möchte sie auch die nächste Geburt ohne Schmerzmittel durchstehen. Doch eine Wassergeburt soll ihr die Wehen möglichst angenehm machen und deswegen inspizieren Matthias und sie die dementsprechenden Räume.

Alles aus bei Melanie und Andi – zumindest im TV

Bei Melanie und Andi ist es aus, doch die TwM-Fans können beim letzten klärenden Gespräche der Jungeltern dabei sein. "Es ist abstoßend geworden, einfach irre", beschreibt Andi die letzten Wochen der Beziehung. Sie hat sich eigentlich „noch Hoffnung gemacht, dass er zur Familie zurückkommt". Er sieht aber "keine Zukunft mehr". Streitereien über Arbeit, fehlende Aufmerksamkeit, Handysucht wurden zum Alltag. Doch bei Töchterchen Chayenne sind die beiden vernünftig. "Du kannst dein Kind immer sehen", lässt Melanie Andi wissen. War es das? Oder gibt's in der ewigen Up-and-Down-Beziehung der beiden wieder mal ein Comeback? Zieht wieder die Liebe ein? Jedenfalls bei Melanie, wie man im Laufe der turbulenten Staffel sehen wird. Schön: Nach den Dreharbeiten starteten die beiden doch noch ein Liebes-Comeback!

Jasmin präsentiert ihren neuen Freund. Babyalarm?

Auch Jasmin hat Probleme mit Jungvater Dominik, am Ende der letzten Staffel kam es zur Trennung. Trotzdem hat sie als Alleinerzieherin den Pflichtschulabschluss geschafft. Dabei lag ihr ständig die Kleine mit "Wo ist der Papa?" in den Ohren. Ein psychische Belastung, die der Teenager aber meisterte. Nun ist sie wieder in einer Beziehung – und präsentiert ihren Freund in der ersten Folge.

HIER gibt's alle Infos zu den Babys und ihren Eltern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen