Teenager wollte Polizist Waffe entreißen

Die Polizei fahndet nach dem Täter (Symbolbild).
Die Polizei fahndet nach dem Täter (Symbolbild).picturedesk.com
In Wien mussten sich Beamte am Donnerstag gleich zweimal mit renitenten Bürgern auseinandersetzen. Beide Male behielt die Exekutive die Oberhand.

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Wagramer Straße in Wien-Donaustadt zu einer versuchten Widerstandshandlung gegen einen Polizeibeamten. Dieser schritt wegen des Verdachts des Ladendiebstahls ein. Dabei dürfte der beschuldigte 16-Jährige versucht haben, nach der Dienstwaffe eines Bediensteten des Stadtpolizeikommandos Donaustadt zu greifen und ihm diese zu entreißen. Der Bedienstete konnte dies verhindern und den Beschuldigten unter Anwendung von Körperkraft zu Boden bringen. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt.

Schon zuvor kam es am Vormittag in Rudolfsheim-Fünfhaus ebenfalls zu einer brenzligen Situation. Beamte konnten gegen 11.15 Uhr einen augenscheinlich Jugendlichen am Europaplatz im Bereich des Westbahnhofs beim Rauchen wahrnehmen. Bei der anschließenden Ausweiskontrolle dürfte der Jugendliche, es stellte sich heraus, dass es sich um einen 14-Jährigen handelte, den Bediensteten vor die Füße gespuckt und diese mit Schlägen angegriffen haben. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
LPD WienDonaustadtRudolfsheim-Fünfhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen