Teenagerin schreibt bei den US Open Tennis-Geschichte

Emma Raducanu
Emma Raducanuimago images
Die 18-jährige Britin Emma Raducanu steht im Halbfinale der US Open. Sie bezwingt Olympiasiegerin Belinda Bencic und schreibt Tennis-Geschichte.

Weder Belinda Bencic noch die Britin Emma Raducanu hatten vor dem Viertelfinale bei den US Open einen Satz abgegeben. Die Schweizerin, die Weltnummer 12, war gegen die 18-jährige Qualifikantin (WTA 150) klare Favoritin. Nicht nur weil sie zuletzt in Tokio Olympiasiegerin geworden war, sondern auch weil sie vor zwei Jahren an gleicher Stätte bereits den Halbfinal erreicht hatte. Dort scheiterte Bencic an der späteren Siegerin Bianca Andreescu aus Kanada.

Dieses Mal scheiterte Bencic an der Viertelfinal-Hürde. Sie konnte die britische Überfliegerin nicht an ihrem Run hindern. Raducanu gab auch gegen sie keinen Satz ab, bezwang Bencic 6:3, 6:4.

Raducanu geriet zunächst in Rückstand, wurde rasch immer stärker. Bencic konnte auch im zweiten Satz die Niederlage nicht mehr abwenden, auch wenn sich die Olympiasiegerin nochmals aufbäumte. "Es war ein sehr, sehr hartes Match", sagte Raducanu im ersten Interview auf dem Platz. "Belinda ist ein unglaublicher starker Gegner, ich bin wirklich glücklich, dass ich das geschafft habe."

Die Britin ist erst einige Monate auf der Tour und steht nun erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinale. Noch nie zuvor hatte eine Qualifikantin ein US-Open-Halbfinale erreicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek, 20 Minuten Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen