Teenie heuert Räuber an, um Freund zu überfallen

Vom Opfer zum Täter: Susan M. (17) wird gegen eine Kaution von 75.000 Dollar festgehalten.
Vom Opfer zum Täter: Susan M. (17) wird gegen eine Kaution von 75.000 Dollar festgehalten.Bild: Montgomery County Sheriff's Office

Erst ließ die junge Amerikanerin einen Freund verprügeln und unter vorgehaltener Waffe ausrauben, dann spielte sie Opfer – jetzt sitzt die 17-Jährige selbst in Haft.

Mit ihrem unschuldigen Gesicht wirkt dieses Mädchen wie ein kleiner Engel, doch Susan M. (17) aus dem US-Bundesstaat Texas hat es faustdick hinter den Ohren. Sie soll bewaffnete Jugendliche angeheuert haben, um einen ihrer Freunde zu überfallen.

Dazu bot sie Preston B. 150 US-Dollar, damit er sie und ein paar Freunde mit seinem Wagen nach nach Houston bringe. Doch der vermeintlich gute Deal entpuppte sich schnell als perfide Falle.

Also machten sich die beiden Jugendlichen mit seinem Fahrzeug auf den Weg zum Creekside Park in Montgomery County, um die angeblichen Freunde aufzugabeln. Dort trafen sie einen 16-jähriger Afroamerikaner, der unvermittelt auf der Rückbank Platz nahm.

Mit Schnürsenkeln gefesselt

Während sie auf eine weitere Person warteten, zielte plötzlich ein Maskierter mit einer Faustfeuerwaffe durch das fahrerseitige Fenster und befahl ihm ebenfalls auf die Rückbank zu klettern. Dort wurde er von dem 16-Jährigen mit einem Messer in Schach gehalten, während ihn die beiden Räuber mit den Schnürsenkeln aus Susan M.s Schuhen fesselten.

Dann prügelten sie auf ihr wehrloses Opfer ein. Während die beiden seine Geldbörse leer räumten, drohten sie ihm mehrfach mit ihren Waffen. Danach lenkten sie das Fahrzeug zu einem Supermarkt um an dem dortigen Bankomaten noch mehr Geld zu beheben. Nach vollendeter Tat fesselten sie ihn erneut und chauffierten Susan M. nach Hause.

15-Jähriger immer noch auf der Flucht

Doch die Gier ist ein Hund und wurde den beiden Teenie-Räubern zum Verhängnis: Ihr Opfer lockte sie mit dem Versprechen von weiterem Geld, das er daheim aufbewahren würde. Am Haus seiner Familie angekommen sollte er alleine hineingehen und den im Auto wartenden Jugendlichen anschließend das Geld bringen. Stattdessen rief Preston B. allerdings die Polizei.

Ein Video zeigt den Großeinsatz der Polizei inklusive Festnahme:

Als sie bemerkten, dass die Einsatzkräfte alarmiert worden waren, brauste das brutale Duo mit dem gestohlenen Fahrzeug davon. Wenige Kilometer weiter ließen sie den Wagen zurück und flüchteten zu Fuß weiter. Einer der mutmaßlichen Täter – ein 16-Jähriger – konnte schnell gefasst werden. Er wurde in das örtliche Jugendgefängnis eingeliefert. Der zweite Strolch (15) verschwand unterdessen im Wald. Er konnte identifiziert werden, ist aber immer noch flüchtig. Ein Küchenmesser konnte als Tatwaffe sichergestellt werden, die vermeintlichen Pistolen entpuppten sich als silber angemalte Luftdruckwaffen.

Susan M. wurde anfänglich als Opfer geführt, doch stattdessen entpuppte sie sich als Mastermind hinter dem brutalen Überfall. Auf die Schliche kamen ihr die Ermittler, weil sie nach ihrer sicheren Heimkehr in keinster Weise Anstalten gemacht hatte, die Polizei zu alarmieren. Die 17-Jährige wurde daraufhin ebenfalls festgenommen und sitzt aktuell gegen eine Kaution von 75.000 US-Dollar im Gefängnis von Montgomery County ein.

(rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen