Teenie-Jihadist muss zur Psychiaterin

Der 16-jährige Wiener, der nach seinem Aufenthalt als IS-Kämpfer in Syrien schwer verletzt am Flughafen Wien-Schwechat festgenommen worden ist, bleibt in Untersuchungshaft. Der Grund ist Flucht- und Tatbegehungsgefahr. Außerdem bekommt der Jugendliche in der Justizanstalt Josefstadt Besuch von der Psychiaterin.
Die psychiatrische Sachverständige Gabriele Wörgötter soll ein Gutachten erstellen. Zum Einen soll sie herausfinden, inwieweit Oliver alias "Abu Muktail Al Almani" noch radikalisiert ist und eine Gefahr darstellt. Zum Anderen soll sie abklären, ob der zum Islam konvertierte Lehrling durch die Erlebnisse im syrischen Jihad Traumata davongetragen hat.

Die Ermittlungen der Justiz gehen in Richtung Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, Ausbildung für terroristische Zwecke und Aufforderung zu terroristischen Straftaten. Der 16-Jährige war nicht nur in Syrien in den Jihad gezogen, er hatte auch auf seinem Facebook-Profil Werbung für den Islamischen Staat gemacht, und er war auf einem Propagandavideo des IS in Erscheinung getreten.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen