Teilzeit: Deutlich weniger Pension zu erwarten

Arbeiterkammer Niederösterreich-Präsident Markus Wieser
Arbeiterkammer Niederösterreich-Präsident Markus WieserBild: AK Niederösterreich/Vyhnalek
Nach der Elternteilzeit nicht voll in den Job einsteigen, sondern weiter Teilzeit arbeiten klingt für Frau F. aus Baden nach einer guten Lösung. „Doch was bedeutet das für meine Pension?", fragt sie die AK.
Bis vor etwa 15 Jahren galt: Für die Pensionshöhe werden die 15 stärksten Jahre des Erwerbslebens herangenommen und daraus die spätere Pension errechnet.

Nach mehreren Pensionsreformen ist nun das gesamte Lebenseinkommen für die Berechnung der Pension relevant. „Das bedeutet, dass jedes Jahr, das man in Teilzeit verbringt, später weniger Pension zur Folge hat", erklären die AK-Sozialrechtsexperten.

Dem Thema Teilzeit widmet sich eine aktuelle Untersuchung der AK Niederösterreich. „Wir möchten mehr über die Arbeits- und Lebensbedingungen von teilzeitbeschäftigten Frauen und Männern in Niederösterreich wissen", sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Jetzt bei der Umfrage mitmachen unter: noe.arbeiterkammer.at
Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren