Temperatursturz! Jetzt wird es um bis zu 10 Grad kälter

In Österreich wird es nächste Woche deutlich kühler.
In Österreich wird es nächste Woche deutlich kühler.istock/ Symbolbild
Am Wochenende sorgt ein kräftige Südföhn im Alpenraum noch für warmes Wetter, doch bereits kommende Woche sinken die Temperaturen deutlich.

Pünktlich zum Wochenende zeigt sich der Frühherbst nochmals von seiner warmen Seite. Am Rande eines Tiefs über den Britischen Inseln stellt sich eine südwestliche Strömung ein, die in den Alpen für kräftigen bis stürmischen Südföhn sorgt.

Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale steigen damit auch die Temperaturen im ganzen Land wieder deutlich an, am Sonntag und Montag stellt sich gebietsweise auch nochmals ein Sommertag ein. In den Niederungen werden allerdings in den kommenden Tagen der Nebel und Hochnebel zum Thema.

Am Freitag viel Sonnenschein

Der Freitag bringt im Großteil des Landes von Beginn an sonnige Bedingungen, in Kärnten sowie der Obersteiermark geht es allerdings stellenweise mit Nebel- und Hochnebelfeldern in den Tag. Bis etwa Mittag lösen sich diese aber meist auf und im gesamten Land dominiert dann der Sonnenschein.

"Mit der Drehung des Windes auf südliche Richtungen steigen die Temperaturen im ganzen Land wieder an", erklärt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Österreichischen Unwetterzentrale. "So erreichen in allen Bundesländern die Temperaturen wieder die 20-Grad-Marke, am wärmsten wird es an der Alpennordseite mit bis zu 22 Grad."

Stürmischer Südföhn, teils hartnäckiger Nebel

Im Verlauf des Wochenendes legt der Föhn in den Alpen deutlich zu und weht besonders am Sonntag und Montag im Bergland in Orkanstärke. "In exponierten Lagen von der Silvretta bis zu den Tauern sind Orkanböen mit bis zu 130 km/h möglich, Bergsportler sollten daher besonders aufpassen", warnt Spatzierer.

Auch in den prädestinierten Tälern greift der Föhn mit Sturmböen durch. In den Niederungen wird allerdings hartnäckiger Nebel zum Thema. Von Oberkärnten über die Südsteiermark bis ins Wein- und Waldviertel sowie auch im Donauraum muss man in der ersten Tageshälfte stellenweise mit trüben Bedingungen rechnen.

Am Sonntag und Montag spätsommerlich warm

Während am Samstag die Temperaturen noch zwischen 17 und 23 Grad liegen, steigen diese dann ab Sonntag markant an. Vom Rheintal über das Tiroler Unterland bis nach Salzburg werden lokal bis zu 27 Grad erreicht, selbst im östlichen Flachland könnte es stellenweise für einen Sommertag reichen. Am Montag geht allerdings im Westen das Spätsommerwetter wieder zu Ende. Denn eine markante Kaltfront beendet hier den Föhn und sorgt für einen Temperatursturz von mehr als 10 Grad, dazu setzt im Tagesverlauf kräftiger Regen ein.

Auch die Schneefallgrenze wird langsam wieder relevant und bis zum Abend sinkt diese in Vorarlberg bis auf 1.500 Meter ab. Spätsommerlich warm bleibt es allerdings noch vom Südburgenland bis ins Weinviertel, Höchstwerte von bis zu 27 Grad sind am Montag noch möglich. Am Abend beendet die Kaltfront mit stürmischem Westwind aber auch hier den Altweibersommer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen